Botswana – Big Five (Büffel, Elefant, Leopard, Löwe, Nashorn)

Bild zu Die Big Five in Botswana (Büffel, Elefant, Leopard, Löwe, Nashorn) (Afrikanische Urlaubsimpressionen Nr. 2)

Du möchtest diesen Beitrag lieber hören anstatt lesen? –
Dann klicke jetzt hier!

Die Big Five in Botswana

Weit, reich an Landschaftsformen und Heimat der größten frei lebenden Wildtierherden in fast vergessener Vielfalt, das ist Botswana. Ein Land beinahe doppelt so groß wie Deutschland, mitten im Herzen des südlichen Afrikas. Botswana ist ein Land der Rekorde: die größte tierische Artenvielfalt im südlichen Afrika, das Refugium der Big Five (das sind: Büffel, Elefant, Leopard, Löwe, Nashorn), die weltweit größte Elefantenpopulation, das größte Binnendelta der Erde – das Okavango-Delta, die weltweit größten Salzpfannen – die Makgadikgadi Pans und eines der größten Naturreservate der Welt – die Kalahari.

Die Big Five im Porträt

Einst waren die Big Five die begehrtesten Zielobjekte der Jäger. Doch heute richten Touristen ihre Objektive auf sie. Zu den Big Five zählen die stolzesten und anmutigsten Tiere, die der Trophäen, des Fells und teils der Volksmedizin wegen zum Opfer fielen – Afrikanische Büffel, der Afrikanische Elefant, der Leopard, der Löwe und das Nashorn.

  • Der Afrikanische Büffel

    Bis zu 900 kg schwer, Schulterhöhe etwa 155 cm, ist äußerst anpassungsfähig. Seine Heimat ist die Savanne oder das Dickicht in Wassernähe, wo er sich in der Abenddämmerung von Gras und Blättern ernährt. Büffel leben in Gruppen von bis zu 60 Tieren. Und nur während der Trockenzeit schließen sich mehrere zu gigantischen Herden zusammen. Sollte ein Büffel angreifen, ist er unberechenbar, denn er ist schnell und gelenkig.

  • Der Afrikanische Elefant

    Furchtlos und bis zu 6.000 kg schwer, Schulterhöhe etwa 350 cm, ist das größte Landsäugetier der Welt. Der Rüssel ist ein Wunderwerk der Natur. Täglich wird er benutzt, um knapp 500 kg Pflanzennahrung aufzunehmen, Wasser im Erdreich zu suchen, fast 350 l zu trinken, ein Wasser- oder Staubbad zu nehmen und um zu kommunizieren. Elefantenkühe leben in familiären Gruppen, die von einer erfahrenen Matriarchin geführt werden. Demgegenüber leben Elefantenbullen in Junggesellengruppen oder allein. Bei Nahrungsknappheit ziehen Herden von mehreren 100 Elefanten zu neuen Futterplätzen.

  • Der Leopard

    Bis zu 65 kg schwer, lebt allein im Verborgenen und jagt nur nachts. Geräuschlos schleicht er sich an seine Beute, die vom Nagetier über Vögel bis hin zum Huftier reicht. Danach packt er diese nach einem gezielten Sprung. Leoparden deponieren ihre Beute auf Bäumen, in denen sie sich auch gerne aufhalten.

  • Der Löwe

    Bis zu 280 kg schwer, ist die größte hier lebende Raubkatze, die in gemischten Rudeln mit bis zu 30 Tieren lebt. Löwen sind schnelle Kurzstreckenläufer, sind wendig und besitzen eine enorme Sprungkraft. Sie gehen strategisch bei der Jagd im Rudel vor und dösen täglich bis zu 20 Stunden. Die Nacht und die Morgendämmerung sind die bevorzugte Jagdzeit der Löwen. Auf ihrem Speiseplan stehen vor allem Huftiere jeder Art. Eine Besonderheit bilden die Kalahari-Löwen mit ihren prächtigen schwarzen Mähnen.

  • Das Nashorn

    Zum einen kommt in Botswana das Breitmaulnashorn vor. Es wird bis zu 3.500 kg schwer, lebt als Einzelgänger in der Grassavanne und ernährt sich hier von Gras.
    Zum anderen ist das viel leichtere Spitzmaulnashorn in der Buschsavanne anzutreffen. Denn dort bilden Blätter von Bäumen und Büschen seine Nahrungsgrundlage.
    Der Gehör- und Geruchssinn beider Nashorn-Arten ist überdurchschnittlich gut ausgebildet. Dagegen sehen können sie allerdings schlecht. Nashörner sind angriffslustig, schnell und stellen sich unerschrocken jedem Gegner.

Beste Zeit zur Beobachtung der Big Five: Trocken- oder Regenzeit?

Wer in Botswana die Big Five sehen will, findet vor allen in der Trockenzeit von Juli bis Oktober ideale Bedingungen vor. Denn zu dieser Zeit ist Wasser knapp und alle Tiere drängen sich zu Tausenden an den wenigen verbliebenen Quellen. Zur Regenzeit von Februar bis Mai erwacht die artenreiche Pflanzenwelt in Botswana zu neuem Leben und erblüht in den fantastischsten Farben. Naturgemäß füllen sich die Salzpfannen der Makgadikgadi Pans mit Wasser und unzählige Flamingos bilden ein rosafarbenes Meer.

Der Tierreichtum von Botswana

In dem Gewirr aus Flussläufen, Kanälen, Seen, Sümpfen, Inseln und Wäldern des Okavango-Deltas und im “Moremi Game Reserve” leben riesige Herden von Springböcken, Büffeln, Elefanten, Zebras und seit 2002 wieder Nashörner.
Nicht nur zu Wasser mit dem Einbaum-Boot, dem traditionellen Mokoro, auch zu Land im Geländewagen oder einfach zu Fuß, aber vor allem aus der Luft bietet sich hier von der Stadt Maun aus ein einmaliges Naturschauspiel.

Der Chobe Nationalpark in Botswana

Im Chobe Nationalpark leben gut 45.000, der circa 120.000 Elefanten von Botswana. Doch auch Büffel und Löwen sind aus der Liste der Big Five anzutreffen. Der Chobe River ist die Heimat der Flusspferde und Krokodile und mehr als 440 Vogelarten warten darauf, entdeckt zu werden.

Die Kalahari in Botswana

Die Savannenlandschaft der Kalahari ist weit, still, einsam und trocken. Dennoch leben hier Tiere, wie der Kalahari-Löwe, aber auch Buschmänner, die San, schon seit Jahrtausenden. Und vielleicht bleiben diese ja hier, weil stetiger Dunst und ein leichtes Flimmern für atemberaubende Sonnenauf- und -untergänge sorgen. Einst waren die Makgadikgadi Pans ein großer Binnensee, heute leben die Salzpfannen nur zur Regenzeit auf, wenn sich zu den Giraffen, Strauße und Löwen unzählige andere Tiere unter den uralten Affenbrotbäumen einfinden. Und im schmalen fruchtbaren Grenzstreifen zu Südafrika, im Tuli Block, ist nun auch der letzte Vertreter der Big Five zu finden, der Leopard.
Apropos Salzpfannen – vielleicht interessiert dich ja auch der folgende Beitrag:
Namibia – Wüste Namib, Etoscha Salzpfanne und Nationalpark

Augen und Ohren auf bei der Suche nach den Big Five

Auf der Suche nach den Big Five heißt es, Augen und Ohren offen zu halten und die mobile Unterkunft immer gut zu platzieren. Denn riesige Herden verschiedener Antilopenarten, Gnus, Gruppen von Hyänen, Warzenschweinen und Giraffen ziehen durch das Land.
Und – ist da nicht gerade ein Gepard vorbei gesprintet? –
Zu den Vögeln und Säugetieren gesellen sich noch 500 Schmetterlingsarten und andere Insekten. Botswana ist reich an Arten, Abenteuern und unvergesslichen Naturerlebnissen.
Also, auf nach Botswana, um nicht nur die Big Five, wie Büffel, Elefant, Leopard, Löwe und Nashorn, sondern auch andere Tiere in freier Wildbahn zu erleben!

Hier noch meine Empfehlungen zu Botswana und den Big Five:

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die unten angeführten Buttons und bewerte den Beitrag “Botswana – die Big Five (Büffel, Elefant, Leopard, Löwe, Nashorn)” mit 1 – 5 Sternen.