Yandex.Metrica

Indien, Bangladesh – Tiger und Menschen der Sundarbans bedroht

Bild zu Indien, Bangladesh - Tiger und Menschen der Sundarbans bedroht

Indien und Bangladesh planen das Kohlekraftwerk Rampal. Dieses soll ganz in der Nähe der Heimat der Tiger und Menschen der Sundarbans entstehen. Und das, obwohl die Mangroven der Sundarbans Taifunen und Tsunamis trotzen und das Herz dieser Wälder zum UNESCO-Welterbe erhoben wurde.
Unterzeichne auch du die Petition und fordere die Exim Bank India auf, die Finanzierung zu verweigern.

Indien, Bangladesh und die Sundarbans

Auf tausenden von Inseln, die in dieser Region zwischen Wasser und Land liegen, gedeihen die am meisten ausladenden Mangroven-Wälder der Erde, die Sundarbans. Etwa 450 Tiger streifen durch dieses Naturwunder im Delta von Ganges, Brahmaputra und Meghna. Des weiteren finden Flussdelfine, Leisten-Krokodile und Pythons hier ihren Rückzugsraum.

Aufgrund dieses Artenreichtums hat die UNESCO das Herz der Sundarbans zum Welterbe erklärt. Doch jetzt sind die United Nations (UN) alarmiert, sie haben Experten in die Region entsandt, denn Tiger und Menschen dieses Paradieses sind nun bedroht.
 

 

Tiger und Menschen der Sundarbans sind bedroht!

Denn nur 14 Kilometer vom Rand der Mangroven-Wildnis entfernt, soll das Kohlekraftwerk Rampal gebaut werden. Vorarbeiten sind bereits im Gange. Die Regierungen von Bangladesch und Indien wollen die 1,320 Megawatt mächtige Anlage gemeinsam errichten.

Umweltschützer befürchten Schlimmes: Das Ökosystem könnte aus dem Gleichgewicht geraten und das Überleben ganzer Tierarten gefährden. Weil das Kraftwerk den Fluss Passur belastet, ist die Kinderstube zahlreicher Fische, Muscheln und Krustentieren bedroht und damit eine wichtige Nahrungsquelle für bis zu 2 Millionen Menschen.

Die Luft wird mit gefährlichen Abgasen belastet. 220 Tonnen giftiger Gase werden täglich in die Atmosphäre geblasen. Dazu gewaltige Mengen Kohlendioxid, was den Klimawandel anheizt.

Das Monsterkraftwerk wird bis zu 500 Schiffsladungen Kohle pro Jahr verschlingen – die Frachter müssen eine mehr als 65 Kilometer lange Passage durch die Inselwelt meistern. Havarien und Öllecks sind programmiert.

Die indische Exim Bank, die zu 69 Prozent im Staatsbesitz ist, will den Katastrophen-Bau mit 1,6 Milliarden US-Dollar finanzieren.

Unterstütze Tiger und Menschen der Sundarbans!

Daher handle auch du jetzt, unterstütze die Menschen, Tiger und die Natur der Sundarbans, unterzeichne die Petition und fordere so die Exim Bank India auf, keinen Kredit zu gewähren.

Jetzt die Petition unterzeichnen!

Textquelle: regenwald.org

Außerdem noch 2 Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Indien, Bangladesh – Tiger und Menschen der Sundarbans bedroht” mit 1 – 5 Sternen.

Indien, Bangladesh – Tiger und Menschen der Sundarbans bedroht
5 (100%) 1 vote

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Das ist einfach unverantwortlich… solche Leute die so etwas genehmigen sollte man wirklich bestrafen 🙁

  2. Der Schutz der Tiger ist überall wo es noch die seltenen Tiere gibt sehr wichtig. Sicher werden sich in 50 Jahren die Menschen in der Region mehr über den Erhalt der letzten Tiger freuen als über eine Kohlekraftwerk. Langfristig gedacht ist Umweltschutz immer besser als wirtschaftlicher Fortschritt. Dabei geht ja auch alles auf einmal – man kann ein Kraftwerk auch woanders bauen!

  3. Ich finde es schon traurig, was wir Menschen alles kaputt machen!!! Unfassbar, wenn ich mir sowas wieder durchlese …

  4. Mir fehlen echt die Worte!
    Ich frage mich wirklich wie der Staat es zulassen kann, dass ein Kohlekraftwerk gebaut wird, obwohl ganz in der Nähe verschiedene Tierarten leben und die dadurch gefährdet werden können.
    Ich finde es extrem lobenswert, dass Du darauf aufmerksam machst.
    Mach weiter so!
    viele Grüße Robin

  5. Sehr traurige Geschichte, die wachrüttelt. Zu viele Menschen von uns, sind in der Hinsicht noch am schlafen….

    Gruß

  6. Danke für diesen Beitrag. Informativ und immer wieder sehe ich hier sehr gute Einträge. Macht weiter so! Alle Daumen hoch!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud