Yandex.Metrica Ghana - illegalen Holzhandel stoppen! (Petition an die EU-Kommission)

Ghana – illegalen Holzhandel stoppen! (Petition)

Ghana - illegalen Holzhandel stoppen! (Petition)

Afrikanischer Palisander steht in vielen Regionen von Westafrika am Rand des Aussterbens. Schuld ist der illegale Holzhandel mit dem Tropenholz. Ghana (siehe Karte) ist ein Zentrum der Zerstörung, obwohl es dort streng verboten ist, Bäume dieser Spezies zu fällen. Dieses Wald-Verbrechen muss aufhören. Kein einzige Palisander-Stamm darf diesen Staat mehr verlassen.
Daher: Unterzeichne auch du diese Petition und hilf dadurch den illegalen Holzhandel in Ghana zu stoppen!

Die Ausmaße des illegalen Holzhandels

Die Ausmaße der Palisander-Krise sind gewaltig. Mehr als 401.500 Kubikmeter des Holzes wurden seit 2012 in Ghana illegal gefällt und nach China exportiert. Das sind umgerechnet 23.500 Standard-Kontainer oder rund 6 Millionen Bäume.

Das geht aus dem Bericht BAN-BOOZLED der Organisation Environmental Investigation Agency (EIA) hervor. Die Händler verstoßen damit gegen ein nationales Verbot, Palisander-Bäume zu fällen und zu verkaufen. Dieses Verbot wurde am 12. März 2019 verschärft. Es soll garantieren, dass kein einziger Palisander-Stamm den westafrikanischen Staat verlässt.

Stattdessen haben EIA in Undercover-Recherchen ein “massives, institualisiertes System des Holz-Schmuggels” aufgedeckt, das durch “hochrangige Bestechung und betrügerische Absprachen ermöglicht wird”.

EIA zufolge fälschen die ghanaischen und chinesischen Händler amtliche Dokumente und deklarieren Holzarten falsch. Außerdem engagieren sie “Eskorten”, um Kontrollpunkte zu passieren.
Danach verkaufen korrupte Beamte beschlagnahmte Hölzer bei Schein-Versteigerungen. Sie vergeben betrügerische “Bergungsgenehmigungen” und erteilen rückwirkend und damit unwirksame Exportlizenzen.

Das Holz ist für China bestimmt und wird dort zu semi-antiken Luxusmöbeln verarbeitet. Doch dieser Handel ist kein Geheimnis. Die chinesische Regierung veröffentlicht sogar offizielle Statistiken über die Palisander-Importe. Allein im September 2019 wurden 6.900 Kubikmeter Palisander im Wert von 4,9 Millionen Euro eingeführt. Idealerweise verzichten chinesische Kunden auf Palisander-Produkte, doch damit ist nicht zu rechnen.

Es liegt daher an Ghana, den illegalen Export zu beenden. Ghana und die Europäische Union sind dabei, einen Holzhandelsvertrag abzuschließen. Somit kann die EU-Kommission Druck auf die Regierung des westafrikanischen Staates ausüben.

Petition: illegalen Holzhandel in Ghana stoppen!

“Jeden Monat werden tausende Palisander-Stämme illegal aus Ghana exportiert. Der Handel muss unterbunden werden, bevor die Art dort ausstirbt.”

Jetzt die Petition unterzeichnen!

Text-Quelle: Rettet den Regenwald e.V.
Foto-Quelle: Rettet den Regenwald e.V. on Trend hype / CC BY-NC-ND

Hier noch 2 Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Ghana – illegalen Holzhandel stoppen! (Petition)” mit 1 – 5 Sternen.

1 Kommentar

  1. Es ist immer wieder traurig zu sehen, wie die Natur für Luxusgüter weichen muss! Es wird Zeit das weltweit Verbote ausgesprochen werden und mit harten Sanktionen verfolgt werden! Unsere Tierwelt leider ebenso darunter und schon viele Tierarten mussten Maschinen weichen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud