Yandex.Metrica

Kongo – keine Unterstützung zur Abholzung des Regenwaldes (Petition)

Bild zu Kongo - keine Unterstützung zur Abholzung des Regenwaldes (Petition)

Im Kongo (siehe Karte Afrika) laufen Untersuchungen der norwegischen Regierung, um dort den industriellen Holzeinschlag des Regenwaldes zu finanzieren. 20 Millionen Hektar Regenwald sollen dort an die Holzindustrie vergeben werden. Das Geschäft mit Tropenhölzern zerstört die Lebensgrundlagen von Mensch und Tier – und heizt den Klimawandel an.
Daher: Unterzeichne auch du diese Petition an die norwegische Regierung, keine Unterstützung zur Abholzung des Regenwaldes im Kongo zu gewähren!

Kongo – die geplante Abholzung des Regenwaldes

Beim Kongobecken in Zentralafrika handelt es sich um das zweitgrößte Regenwaldgebiet der Erde. Die Urwälder beherbergen eine ungeheure Artenvielfalt, darunter Schimpansen, Bonobos und Waldelefanten. Außerdem ist es die Heimat von Millionen Menschen und nicht zuletzt speichert es gigantische Mengen an Kohlenstoff.

Doch nicht nur die Bäume speichern riesige Mengen Kohlenstoff, auch die Böden: Weite Teile der geplanten Konzessionen stehen auf dicken Torfschichten. Diese enthalten im Durchschnitt fast 2.200 Tonnen Kohlenstoff pro Hektar. Bis zu 10 Milliarden Tonnen CO2 könnten durch den Holzeinschlag freigesetzt werden, hat die britische Umweltorganisation Rainforest Foundation (RFUK) berechnet. Das entspricht dem CO2-Ausstoß Norwegens über 200 Jahre.

20 Millionen Hektar Regenwald sollen im Kongo abgeholzt werden!

Doch man glaubt es kaum: Im Rahmen ihrer Klimaschutzpolitik plant die norwegische Regierung, die Abholzung des Regenwaldes in der Demokratischen Republik Kongo zu finanzieren. Die Tropenholzindustrie soll 20 Millionen Hektar Urwald als Konzessionen für den Holzeinschlag erhalten. Dieser Bereich entspricht mehr als doppelten Fläche von Portugal!

Der Direktor der RFUK, Simon Counsell, erklärt dazu: “Die norwegische Regierung gefährdet weltweit bedeutende Kohlenstoffspeicher mit ihrer fehlgeleiteten Unterstützung der sogenannten nachhaltigen Waldbewirtschaftung im Kongo. Anstatt den großflächigen Holzeinschlag zu fördern, sollte Norwegen mit der Regierung des Kongo daran arbeiten, die Holzkonzessionen zu schließen und an den Staat zurückzugeben, so wie es die Gesetze verlangen.”

Petition: keine Unterstützung zur Abholzung des Regenwaldes im Kongo!

Die Petition richtet sich an die norwegische Premierministerin mit folgenden Ersuchen:

  • Sicher zu stellen, dass die Regierung von Norwegen kein Projekt unterstützt bzw. finanziert, das den Holzeinschlag im Kongo fördert.
  • Außerdem, folgenden Auftrag an den norwegischen Minister für Klima und Umwelt zu erteilen: Programme zu entwickeln, die die Regierung des Kongo dabei unterstützen, die bereits auf fünf Millionen Hektar bestehenden Holzkonzessionen zu stornieren. Denn diese bestehen unrechtmäßig und verursachen den Wäldern schwere Schäden.

Unterstütze jetzt auch du die Petition des Vereins Rettet den Regenwald .
Jetzt die Petition unterzeichnen!

Textquelle: Rettet den Regenwald e.V.

Hier noch 2 Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Kongo – keine Unterstützung zur Abholzung des Regenwaldes (Petition)” mit 1 – 5 Sternen.

Kongo – keine Unterstützung zur Abholzung des Regenwaldes (Petition)
5 (100%) 1 vote

3 Kommentare

  1. Ich würde mal behaupten das alleine die Verbraucher und ihre Lebensweite etwas ändern können, Das Konsumverhalten muss sich ändern.

  2. Ich habe die Petition unterschrieben. Noch ca 25.000 bis zum Ziel.
    Auch wenn die Petition nur ein wenig ändern wird, es es ein voller Erfolg!
    Ich drücke die Daumen.

    Patrick

  3. Solange man viel Geld mit Holzfällen machen kann, so lange wird sich leider auch nichts ändern. Solche Probleme müssten an der Wurzel gepackt werden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud