Yandex.Metrica Im Westen von Afrika – Kapverdische Inseln (Kapverden)

Im Westen von Afrika – Kapverdische Inseln (Kapverden)

Bild zu Im Westen von Afrika – kapverdische Inseln (Kapverden)

Im Westen von Afrika (siehe hierzu die Karte Afrikas) liegt im Atlantik etwa 500 Km westlich von Senegal der afrikanische Inselstaat Kap Verde. Er besteht aus den fünfzehn Kapverdischen Inseln, den so genannten Kapverden . Davon sind neun dieser Inseln sind bewohnt.

Ilhas de Cabo Verde – Kapverdische Inseln

Inseln des Grünen Kaps nannten die portugiesischen Seefahrer die Inseln im Westen von Afrika, als sie diese zum ersten Mal betraten. Dies war etwa 50 Jahre bevor Columbus 1492 Amerika entdecken sollte. Bis dahin waren die Kapverden unbewohnt. Die Bezeichnung Cabo Verde trifft jedoch nicht wirklich den Charakter dieser Inseln, denn die meisten von ihnen sind vulkanischen Ursprungs. Deswegen einer Wüste ähnlich und somit trocken.
Willst du eine attraktive Insel-Runde starten, empfiehlt es sich, dafür das Flugzeug zu nehmen, denn die Fähren verkehren nur unregelmäßig zwischen den einzelnen Inseln. Mit einer Propellermaschine der kapverdischen Fluggesellschaft jedoch landest du nach nur 15 Minuten auf der Insel Fogo, so du von Praia aus gestartet bist.
Die nächste Insel, Sao Vicente, ist für die meisten Besucher der Kapverden nur ein Zwischenstopp, um mit der Morgen- oder Abend-Fähre auf das nächste Eiland, nämlich Santo Antao, zu gelangen. Hast du diese Insel betreten, befindest du dich auf der grünsten der Kapverdischen Inseln und diese wird der portugiesischen Bezeichnung Cabo Verde nun wirklich gerecht.
Nachdem du die Fähre von Santo Antao zurück nach Sao Vicente genommen, und dich wieder in die Lüfte geschwungen hast, erreichst du nach einem etwa 40-minütigem Flug das nächste Festland, diesmal die Insel Sal.
Nach einem weiteren ähnlich langem Flug kehrst du wieder zu deinem Ausgangspunkt Praia zurück.

Die Kapverdischen Inseln (Kapverden) im Westen von Afrika

Ein Paradies für Inselhüpfer – die Kapverdische Inseln im Westen von Afrika

Kapverden – die neun bewohnten Inseln

Starten wir also, so wie zuerst bei unserem fiktiven Flug zu den einzelnen Inseln auf der Insel Santiago und setzen unsere Reise zu den Kapverden in weiterer Folge im Sinne des Uhrzeigers fort.

  • Die Kapverdische Insel Santiago

    Santiago (Heiliger Jakob) ist die flächenmäßig größte und bevölkerungsreichste der Inselgruppe. Auf ihr liegt auch die Hauptstadt der Kapverden, Praia.
    Im Zentrum des Eilands erhebt sich der 1.394 Meter hohe Pico da Antonia (Spitze von Antonia). Die Naturreservate um diesen und den weiter nördlich gelegenen 1.064 Meter hohen Serra da Malagueta (Scharfe Säge) laden zum Wandern ein.
    Für Sonnenanbeter bieten sich vor allem die Strände um Tarrafal, Praia Baixo und Sao Francisco an.
    In diesem Zusammenhang möchte ich dich auf die folgenden Beiträge hinweisen. Denn bei diesen wirst du ebenfalls als Sonnenanbeter, und das nicht nur im Westen von Afrika, voll auf deine Rechnung kommen:

Doch nun wieder zurück zu den Kapverdischen Inseln:

  • Die Kapverdische Insel Fogo

    Die Insel trägt ihren Namen vom gleichnamigen Pico do Fogo (Gipfel des Feuers), der als einziger aktiver Vulkan und höchste Erhebung der Kapverden etwa 2.830 Meter aus dem Meer heraus ragt.
    Die idyllische Hauptstadt der Insel Fogo, Sao Filipe (St. Philip), lädt den Besucher vor allem dazu ein, einen Blick zurück in die Gründerzeit des Ortes zu werfen.

  • Die Kapverdische Insel Brava

    Brava, die Unbezähmbare, ist die kleinste der neun bewohnten Kapverden. Sie ist nahezu kreisförmig und hat einen Durchmesser von ca. 11 Kilometern. Auf einem Bergrücken im gebirgigen Mittelteil des Eiland befindet sich der Wallfahrtsort Nossa Senhora do Monte (Unsere liebe Frau vom Berg).
    Hier herrscht noch Ruhe und Abgeschiedenheit, die von den selten hier verweilenden Gästen sehr geschätzt wird.

  • Die Kapverdische Insel Santo Antao

    Die Insel ist benannt nach dem Heiligen Antonius. Sie ist die zweitgrößte der Kapverden und zählt, vermutlich aufgrund ihrer eindrucksvollen Gebirgslandschaften, zur beliebtesten für Diejenigen, die hauptsächlich des Wanderns wegen Kap Verde besuchen.
    Hier gibt es Ausgangspunkte für weitläufige Touren in hochgebirgige Gegenden; hierzu lädt vor allem der Tope de Coroa (Spitze der Krone) mit seiner Höhe von 1.979 Metern im Südwesten der Insel ein.
    Aufgrund der hier vorkommenden Misch- und Nadelwälder ist Santo Antao die grünste der Kapverdischen Inselgruppe.
    Da jedoch bekanntlich Bilder, und hier vor allem “laufende” Bilder mehr als tausend Worte sagen, verweise ich dich nun auf das folgende Video, um mehr über Santo Antao zu erfahren.

     

  •  

  • Die Kapverdische Insel Sao Vicente

    Die Insel, die den Namen des Heiligen Vinzenz trägt, zählt mit ihrer Hauptstadt Mindelo zu den kleineren der Kapverdischen Inseln. Hier ragt ein Tafelberg 750 Meter in die Höhe; es handelt sich dabei um den Monte Verde (Grüner Berg).
    Mindelo ist der Hafen für Kreuzfahrtschiffe und für Manche ist dieser Ort sogar die kulturelle Hauptstadt von Kap Verde. Dies vermutlich nicht nur wegen des farbenprächtigen Karnevals, für den Mindelo bekannt ist.

  • Die Kapverdische Insel Sao Nicolau

    Übersetzt lautet der Name der Insel St. Nikolaus. Hier erhebt sich mit 1.312 Metern der Monte Gordo (Fetter Berg) über den Meeresspiegel. Somit gehört dieses Eiland zu den gebirgigen, aber auch kleineren Inseln der Kapverden.
    Im Vergleich zu den anderen Inseln ist der Tourismus hier noch weniger entwickelt. Doch aufgrund weiter Strände, schöner Wanderwege und einem Netzwerk kleiner Straßen bieten sich auch hier gute Möglichkeiten zur Expansion.
    Auch bei Wanderern ist diese Kapverdische Insel sehr beliebt, denn sie bietet schöne Berg- und Küstenwanderungen. Diese sind im Gegensatz zu Santo Antao (siehe im nächsten Abschnitt) wesentlich einfacher zu bewältigen.

  • Die Kapverdische Insel Sal

    Sal zählt mit seinen 350 Sonnentagen zu den trockensten Plätzen der Erde und wie der Name Sal (Salz) schon vermuten lässt: Im Süden des Eilands gibt es aufgelassene Salinen, in denen aufgrund der hohen Salzkonzentration ein Schwimmen wie im Toten Meer möglich ist. Feiner Sand und helle Strände laden zum Baden und Surfen ein.
    Ansonsten zählt Sal zu den kleineren, aber auch weitgehend flachen Inseln der Kapverden .
    Mit seinen 450 Metern Höhe ist der Monte Grande (Großer Berg) im Norden des Eilands die höchste Erhebung; durch ihn formten sich die Felsküsten und -strände aus dunklem Lavagestein, die ein beliebtes Revier für Taucher sind.

  • Die Kapverdische Insel Boa Vista

    Boa Vista (Guter Anblick; siehe hierzu Foto ganz oben) ist die drittgrößte der Kapverdischen Inseln und wird als “die Perle” der Inselgruppe von Kap Verde bezeichnet. Vermutlich deswegen, weil sich hier die schönsten und längsten Strände auf Kap Verde befinden. Auch sie zählt mit ihrem höchsten Berg von 387 Metern zu den flachen Inseln mit wüstenähnlicher Landschaft.
    Im Übrigen verweise ich dich auch hier auf das folgende Video, um mehr über Boa Vista zu erfahren.

  •  

     

  • Die Kapverdische Insel Maio

    Auch auf der Insel Mai (der Name verweist auf ihre Entdeckung am 1. Mai 1960) wird, wie auf der Insel Sal Salz gewonnen.
    Nicht nur unendlich lange Stände mit feinem hellem Sand sowie felsige und romantische Küstenabschnitte umgeben dieses Eiland, welche nur von wenigen Touristen genutzt werden. Auch weite Wanderungen und Ausflugsfahrten in das Innere der Insel sind hier weitere Möglichkeiten eine der Kapverden näher kennen zu lernen.

Die sechs unbewohnten Kapverdischen Inseln

Es handelt sich dabei um das Naturschutzgebiet rund um die drei Inseln Santa Luzia (Hl. Luzia), Branco (weiß) und Raso (flach) sowie um die Inselgruppe Ilheus do Rombo (rhombus-förmige Inseln). Vor allem die beiden größten dieser Inselgruppe haben schöne Sandstrände, die gelegentlich von Touristen zum Sonnen und Baden besucht werden.

Kapverden – Klima und Wetter

Abschließend noch ein paar Worte zum Klima der Kapverden: Das Klima ist auch im Westen von Afrika auf den Kapverdischen Inseln ähnlich wie auf den Kanarischen Inseln. Es herrscht das ganze Jahr über ein trockenes, mildes ozeanisches Klima. Die Temperaturen zwischen Tag und Nacht schwanken kaum und erreichen das ganze Jahr über zwischen 18 und 30 Grad Celsius. Kein Wunder also, wenn es vor allem während des europäischen Winters viele Sonnenhungrige auf die Kapverdischen Inseln zieht.
Angenehm auch das soziale Klima, welches auf den Inseln herrscht: Es gibt kaum Kriminalität in diesem Inselparadies im Westen von Afrika.

Foto-Quellen:

Meine Empfehlungen für die Kapverden

Meine Empfehlungen für deine Reisen (nicht nur in den Westen von Afrika)

Abschließend hoffe ich, dass ich dir mit diesem Artikel einen kleinen Einblick in einen der 54 afrikanischen Staaten bieten konnte.
Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Im Westen von Afrika – kapverdische Inseln (Kapverden)” mit 1 – 5 Sternen.

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Hi Walter,
    ein toller Artikel. Ich war im Januar auf den Kapverden und mir hat es dort super gefallen. Ich habe jedoch nur die Insel Sal gesehen, kann mir aber gut vorstellen in Zukunft mal ein Insel-Hopping auf den Kapverden zu machen.

  2. Hallo Walter,
    Dein Artikel und dein ganzer Blog machen wirklich große Lust darauf, Afrika mal zu besuchen. Ich komme aus Leipzig und jedes Mal, wenn ich im Zoo auf die Savanne schaue, geht es mir ähnlich.
    Viele Grüße und schreib weiter so!
    Dominik

  3. Das schaut richtig gut aus! – Unbedingt möchte ich auch mal nach Afrika, es gibt so viel Interessantes dort zu entdecken. 🙂
    Danke für das Teilen deiner Informationen.

    1. Gern geschehen!

  4. Die Kapverden sind auch schon seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste der Länder die ich besuchen möchte. Mit den Kapverden habe ich mich bis auf einige TV-Beiträge und diesen Artikel aber ehrlich gesagt, noch kaum beschäftigt. Kompliment für den interessanten Artikel und die wunderschönen Videos! Das macht Lust auf mehr! Ich hoffe auf weitere spannende Beiträge!
    Liebe Grüße Anja

    1. Hallo Anja!
      Danke für deinen Kommentar zu den Kapverden. Freue mich, dass dir der Beitrag gefällt. Selbstverständlich folgen weitere Beiträge.
      Wenn du immer bestens informiert sein möchtest, lade ich dich ein, dich für meinen Newsletter einzutragen; hier findest du die 11 Gründe, warum du dich unbedingt dafür anmelden solltest:
      https://indien-und-afrika-reisen.com/11-gruende-fuer-meinen-newsletter/
      Auch an dich liebe Grüße
      Walter

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud