Sierra Leone, Freetown und Turtle Island (Westafrika)

Bild zu Sierra Leone, Freetown und Turtle Island in Westafrika

Verkannte Schönheit – Sierra Leone

Reist man nach Westafrika, dann kann ein Land wie Sierra Leone (siehe Karte) zu einem wunderbaren Reiseziel werden. An der Atlantikküste gelegen, kann der Urlauber hier schöne Badefreuden erwarten. So unter anderem auf Turtle Island. Aber es können auch Städte mit dem besonderen afrikanischen Flair, wie die Hauptstadt des Landes Freetown sowie Kenema, Makeni und Bo besucht werden.

Die Küste von Sierra Leone

Wunderbare Sandstrände und unbeschreibliche Badefreuden an den Küsten

Besieht man sich die afrikanischen Küstenregionen, dann kann man hier die am meisten bezaubernden Sandstrände (der Strand von Freetown; siehe Foto oben) besuchen. So kann der Urlauber hier einerseits dem Wassersport frönen. Andererseits, wer nur schwimmen oder mal beim Tauchen die Unterwasserwelt vor der Küste erkunden möchte, im Atlantik kann jeder Urlauber unvergessliche Stunden verbringen. Auch wird eine Fahrt mit dem Segelboot vor dieser Küste zum wunderbaren Erlebnis. Und das, wenn man sich einfach vom Wind treiben lässt und so die Naturschönheiten der Küstenregion von Sierra Leone betrachten kann.

Lumley Beach oder River Nr. 2 Beach, hat man hier eine Hütte gemietet, dann kann man sich auf erholsame Tage freuen. Ein Highlight dieser Strände ist es aber, dass hier die Einheimischen so gastfreundlich sind und Fremde gerne an ihrem Leben teilhaben lassen.

Wunderbare Sandstrände und unbeschreibliche Badefreuden auf Turtle Island

Unvergleichliche Inseln wie Turtle Island warten hier auf den Urlauber. Und wer gerne die besten Orte für tolle Wassersportarten finden möchte, der wird an den Stränden von Turtle Island fündig werden. Ebenfalls vor den Küsten von Freetown findet der Urlauber neben Turtle Island auch die schönen Banana Islands. Hier freut sich der Wassersportler über die besten Möglichkeiten, um Schnorcheln und Tauchen zu gehen. Denn beim Tauchen kann man exotische Unterwasserwelten von einmaliger Schönheit entdecken.

Der Bintumani – eine sportliche Sehenswürdigkeit

Hat man die schönsten Tage an den Stränden der Turtle Island in der Nähe von Freetown verbracht, dann sollte man von Freetown aus zu den Loma Mountains reisen. Denn hier kann die Besteigung des Bintunami, des höchstens Bergs des Landes zum tollen Erlebnis werden. Ein überwältigender Panoramablick kann als Belohnung für die Mühen der Besteigung entschädigen. Außerdem kann man hier noch die schönsten Landschaftsbilder von Sierra Leone machen.

Zurück in Freetown sollte man erst einmal die schönsten Sehenswürdigkeiten dieser Stadt erkunden. Und hier kann der Cotton Tree zum tollen Motiv für ein Urlaubsfoto werden. Auch das Sierra Leone National Museum oder der Oberste Gerichtshof laden zu einem Besuch ein. Natürlich sind auch die Kirchen der Stadt beliebte Sehenswürdigkeiten und wer Freetown besucht, der sollte auch mal zum Hafen gehen. Denn dort wartet afrikanische Geschäftigkeit auf den Urlauber.

Sierra Leone – Westafrika von seiner schönsten Seite

Natürlich hat der Urlauber schon auf Turtle Island die außergewöhnliche Natur in Sierra Leone gesehen. Doch auch außerhalb der Küstenregion kann dieses Land mit Naturschönheit aufwarten. So kann man schon in den Hügeln vor Freetown das Aufzugs- und Schutzgebiet für Schimpansen Tacugama besichtigen. Aber auch der Outamba Kilimi Nationalpark ist sehenswert, denn hier leben die letzten Zwergflusspferde dieser Erde.
Immer wieder kann der Urlauber jetzt die typische Küche dieses westafrikanischen Landes probieren. Hierbei wird man stets Reis zum Essen erhalten. Außerdem schätzen viele Urlauber hier besonders so manche Kaffee-Rarität, die Kaffee-Kenner in aller Welt als Exporte aus Sierra Leone so lieben.
Einmal die am meisten bezaubernden Länder in Westafrika – darunter Sierra Leone – besuchen; mit Turtle Island und Freetown zeigt dieser Teil von Afrika seine schönsten Seiten.

Weitere Strände für ungeteilte Badefreuden in Afrika

Hier noch 2 weitere Tipps, wenn du tolle Strände in deinem Urlaub (nicht nur in Westafrika) besuchen möchtest:

Foto-Quelle: Erik Cleves Kristensen / Foter / CC BY

Empfehlungen zu “Sierra Leone, Freetown und Turtle Island (Westafrika)”

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die unten angeführten Buttons und bewerte den Beitrag “Sierra Leone, Freetown und Turtle Island (Westafrika)” mit 1 – 5 Sternen.

Tansania (Pemba) – Geheimtipp für Sonnenanbeter in Ostafrika

Bild zu Tansania (Pemba) - Geheimtipp für Sonnenanbeter in Ostafrika (Afrikanische Urlaubsimpressionen Nr. 3)

Tansania in Ostafrika (siehe Karte) stellt einen tollen Geheimtipp für mehrtägige Safari-Touren dar. Doch auch Sonnenanbeter werden in Pemba voll auf ihre Rechnung kommen.

Tansania – das Paradies für Sonnenanbeter im Osten Afrikas

Wenn man von unberührten Naturlandschaften, weiten Savannen und einem wilden Kontinent von geheimnisvoller Schönheit spricht, dann ist Afrika gemeint. Denn hier lassen sich noch echte Abenteuer erleben. So gönnt man sich beispielsweise ein hautnahes Safari-Feeling und besucht dabei die afrikanische Steppe mit all ihren Bewohnern. Und danach relaxt man an einem der zahlreichen weißen Traumstrände an Afrikas Meeresküste. Und am knisternden Lagerfeuer staunt man bei einem guten Glas Wein über die Klarheit des wie Samt schwarzen Sternenhimmels. Hier findet man abwechslungsreiche Landschaften wie Wüsten, zerklüftete Gebirgszüge oder Regenwälder. Und allerorts erwartet den Afrika-Touristen eine unglaubliche Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt. Erholungsurlaub mit ausgiebigem Sonnenbad oder erlebnisreiche Aktivtouren voller Spannung – Afrika ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Tansania – einige Geheimtipps

Tansania besitzt den größten Kraterkessel der Welt. Nämlich den bekannten Ngorongoro-Krater, der am Rande der Serengeti gelegen ist. Und er stellt ebenfalls einen tollen Geheimtipp für mehrtägige Safari-Touren dar. Denn rund 25.000 verschiedene Tiere leben in diesem 21 Quadratkilometer großen Wildschutzgebiet Tansanias.
Und wer in Tansania Urlaub macht, der sollte natürlich auch die weitläufigen Kaffee-Felder nicht aussparen und sich am Duft und Geschmack des köstlichen, frisch gemahlenen schwarzen Gebräus erfreuen.
In Arusha besucht man das Cultural Heritage Center. Denn hier findet man eine bunte Vielfalt an afrikanischen Masken und sonstigen Kunstgegenständen.
Das pulsierende Dar es Salaam, die größte Stadt in Tansania, sollte man ebenso besuchen wie die Landeshauptstadt Dodoma.

Im Nordosten von Tansania erhebt sich majestätisch der meist schneebedeckte 5.895 Meter hohe Kilimandscharo. Er ist der höchste Berg des afrikanischen Kontinentes. Bereits im Jahre 1987 wurde die Landschaft rund um dieses Felsmassiv von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.
Auch den Victoriasee, der sich dreigeteilt über Tansania, Uganda und Kenia hinweg erstreckt, sollte man an seinen geheimsten Plätzen aufsuchen. Und das, um dort in einem kleinen Fischerdorf den berühmten Victoria-Barsch zu essen. Der Victoriasee ist der größte See Afrikas.

Pemba Archipel und viel Sonne auf den Mafia Islands

Diese beiden Natur-Juwele liegen vor der Küste Tansanias. Der Küstenabschnitt ist geprägt von einer farbenfrohen Unterwasserwelt mit glasklarem Wasser.  Hier kann man bis auf den Grund hinunter sehen. Endlose Sandstrände laden zum Wellenreiten, Baden, Träumen und Wanderungen am Strand ein.
Nach ausgiebigem Relaxen und Anbeten der ostafrikanischen Sonne begibt man sich auf Entdecker-Tour zu den mystischen Geheim-Plätzen von Pemba und den Mafria Islands. Bei diesem prächtigen Unterwasserkino kommen natürlich auch Schnorchler und Taucher voll auf ihre Kosten. Denn hier erleben sie ein Eldorado der Extraklasse.

Die beiden winzigen Inselchen Pemba und Mafia Islands sind schon deshalb noch ein echter Geheimtipp, weil hier Hektik und Stress nicht zum Wortschatz der Insulaner gehören. Demzufolge herrscht in dieser Gegend noch ein genüsslicher Müßiggang, der vom hektischen Alltagstrott meilenweit entrücken lässt. Nur ein paar kleinere Hotelanlagen sind an den Küstenstrichen von Pemba und den Mafia Islands zu finden; sie vermitteln ein gediegenes, maritimes Flair gepaart mit dem ursprünglichen Charme Afrikas.
Doch von Pemba und den Mafia Islands aus, sollten nicht nur Naturliebhaber und Sonnenanbeter einen Bootstrip zum Riff vor den Mafia Islands unternehmen. Denn hier lassen sich mit ein wenig Glück uralte Meeresschildkröten und gigantische Buckelwale vor der Küste von Tansania bewundern.

Weitere Strände für Sonnenanbeter in Afrika:

Hier noch 2 weitere Tipps, wenn du tolle Strände in deinem Urlaub (nicht nur in Ostafrika) besuchen möchtest:

Foto-Quelle: imke.stahlmann / Foter.com / CC BY

Meine Empfehlungen zu “Tansania und Pemba in Ostafrika”

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die unten angeführten Buttons und bewerte den Beitrag “Tansania (Pemba) – Geheimtipp für Sonnenanbeter in Ostafrika” mit 1 – 5 Sternen.

Ghana – illegalen Holzhandel stoppen! (Petition)

Ghana - illegalen Holzhandel stoppen! (Petition)

Afrikanischer Palisander steht in vielen Regionen von Westafrika am Rand des Aussterbens. Schuld ist der illegale Holzhandel mit dem Tropenholz. Ghana (siehe Karte) ist ein Zentrum der Zerstörung, obwohl es dort streng verboten ist, Bäume dieser Spezies zu fällen. Dieses Wald-Verbrechen muss aufhören. Kein einzige Palisander-Stamm darf diesen Staat mehr verlassen.
Daher: Unterzeichne auch du diese Petition und hilf dadurch den illegalen Holzhandel in Ghana zu stoppen!

Die Ausmaße des illegalen Holzhandels

Die Ausmaße der Palisander-Krise sind gewaltig. Mehr als 401.500 Kubikmeter des Holzes wurden seit 2012 in Ghana illegal gefällt und nach China exportiert. Das sind umgerechnet 23.500 Standard-Kontainer oder rund 6 Millionen Bäume.

Das geht aus dem Bericht BAN-BOOZLED der Organisation Environmental Investigation Agency (EIA) hervor. Die Händler verstoßen damit gegen ein nationales Verbot, Palisander-Bäume zu fällen und zu verkaufen. Dieses Verbot wurde am 12. März 2019 verschärft. Es soll garantieren, dass kein einziger Palisander-Stamm den westafrikanischen Staat verlässt.

Stattdessen haben EIA in Undercover-Recherchen ein “massives, institualisiertes System des Holz-Schmuggels” aufgedeckt, das durch “hochrangige Bestechung und betrügerische Absprachen ermöglicht wird”.

EIA zufolge fälschen die ghanaischen und chinesischen Händler amtliche Dokumente und deklarieren Holzarten falsch. Außerdem engagieren sie “Eskorten”, um Kontrollpunkte zu passieren.
Danach verkaufen korrupte Beamte beschlagnahmte Hölzer bei Schein-Versteigerungen. Sie vergeben betrügerische “Bergungsgenehmigungen” und erteilen rückwirkend und damit unwirksame Exportlizenzen.

Das Holz ist für China bestimmt und wird dort zu semi-antiken Luxusmöbeln verarbeitet. Doch dieser Handel ist kein Geheimnis. Die chinesische Regierung veröffentlicht sogar offizielle Statistiken über die Palisander-Importe. Allein im September 2019 wurden 6.900 Kubikmeter Palisander im Wert von 4,9 Millionen Euro eingeführt. Idealerweise verzichten chinesische Kunden auf Palisander-Produkte, doch damit ist nicht zu rechnen.

Es liegt daher an Ghana, den illegalen Export zu beenden. Ghana und die Europäische Union sind dabei, einen Holzhandelsvertrag abzuschließen. Somit kann die EU-Kommission Druck auf die Regierung des westafrikanischen Staates ausüben.

Petition: illegalen Holzhandel in Ghana stoppen!

“Jeden Monat werden tausende Palisander-Stämme illegal aus Ghana exportiert. Der Handel muss unterbunden werden, bevor die Art dort ausstirbt.”

Jetzt die Petition unterzeichnen!

Text-Quelle: Rettet den Regenwald e.V.
Foto-Quelle: Rettet den Regenwald e.V. on Trend hype / CC BY-NC-ND

Hier noch 2 Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Ghana – illegalen Holzhandel stoppen! (Petition)” mit 1 – 5 Sternen.

Traumstrände, Inseln und sanfte Brisen auf den Seychellen

Traumstrände, Inseln und sanfte Brisen auf den Seychellen

Seychellen – Traumstände und sanfte Brisen

Traumstrände mit weißem Sand und türkisblauem Wasser locken zu entspannten Badeurlauben. Und eine farbenprächtige Unterwasserwelt zu inspirierenden Tauchgängen. Außerdem lassen sieben Nationalparks sowie vier Sonderreservate die Herzen von Tier- und Naturfreunden höher schlagen.
Und nicht zuletzt laden mehr oder weniger sanfte Brisen zu Segel-Turns und Yacht-Ausflügen (siehe am Ende des Beitrags) zwischen den einzelnen Inseln ein. Denn obwohl mitten im Indischen Ozean gelegen, sind schwere Stürme selten.

Die Seychellen liegen im westlichen Teil des Indischen Ozeans. Demzufolge östlich von Afrika. Also etwa auf Höhe von Tansania (siehe Karte von Afrika).
Die Republik besteht aus ca. 115 Inseln, 42 Granit- und 73 Koralleninseln. Gemäß ihrer Lage werden sie in zwei Hauptgruppen eingeteilt: Inner- und Outer Islands.

Superlative auf den Inseln der Seychellen

Zu den Highlights einer Reise auf die Seychellen gehört ein Ausflug in das Naturreservat Vallée de Mai. Gelegen auf Praslin, der zweitgrößten Insel der inneren Seychellen. Der dort noch unberührte Urwald birgt riesige Farne und Palmenarten wie die berühmte Coco de Mer. Mit bis zu 18 kg die schwerste Kokosnuss und Frucht der Welt.

Auf der idyllischen Insel La Digue befindet sich der berühmte Strand Anse Source d’Argent. Dort kannst du spektakuläre Granitformationen bestaunen. Zudem einen tropischen Wald voller Orchideen, indischer Mandelbäume und Takamaka-Bäume.

Curieuse bietet ein ganz anderes, und zwar seltenes Erlebnis. Denn die dort lebenden Riesen-Schildkröten kannst du in freier Wildbahn bestaunen. Mit 120 cm Länge werden sie bis zu 250 kg schwer. Und es gibt davon eine ganze Menge.
Nach einer kurzen Wanderung über die kleine unbewohnte Insel gelangst du auch hier zu einem der echten Traumstrände.

Und auf dem Aldabra-Atoll, dem größtem im Indischen Ozean, ist ein Vogel wieder auferstanden: nämlich die Cuvier-Ralle. Vor etwa 136.000 Jahren führte ein steigender Meeresspiegel dazu, dass die Insel Aldabra im Meer versank. In diesem Zusammenhang starb auch die Cuvier-Ralle, ein flugunfähiger Vogel, auf der Insel aus. Doch etwa 100.000 Jahre später gab das Meer die Insel wieder frei. Vögel der Elternart der Cuvier-Ralle kehrten auf die Insel zurück, um im Laufe der Zeit zur nicht flugfähigen Cuvier-Ralle zu evolvieren.

Und auch Schatzsucher kommen hier auf ihre Rechnung. So soll der “Schatz von Labuse” irgendwo auf einer Insel der Seychellen verborgen sein. Unter anderem wird die Insel Moyenne als möglicher Standort des Schatzes genannt.

Sanfte Brisen – ein Paradies für Segler

Von Dezember bis März beherrscht der Nordwest-Monsunwind das Klima auf den Seychellen.
Im April folgt eine windstille Übergangsphase.
Von Mai bis September folgt die regenarme, aber stürmische Zeit des Südost-Monsunwindes. Jedoch, wie bereits erwähnt, sind schwere Stürme selten.
Im Oktober und November folgt nochmals eine windstille Übergangsphase.

Aufgrund der Nähe zum Äquator beträgt die Sonnenscheindauer bis zu 12 Stunden pro Tag. Doch durch die übliche Bewölkung werden als Mittelmaß 5 – 8 Stunden pro Tag erreicht. Die Temperaturen schwanken zwischen 24 und 30° C im Jahresverlauf. Doch die Meerwassertemperatur liegt ganzjährig bei 26° C.
Die Niederschlagsmenge variiert zwischen 2880 mm in der Hauptstadt Victoria und 3550 mm in den Bergregionen. Die Luftfeuchte beträgt stets mehr als 80 Prozent.
Aufgrund der erwähnten angenehmen Temperaturen bietet sich ein Aufenthalt vor allem während der europäischen Winterzeit an.

Im Folgenden meine Empfehlungen für deine Reise auf die Seychellen:

Außerdem: Meine allgemeinen Empfehlungen für deine Reisen:

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Traumstrände, Inseln und sanfte Brisen auf den Seychellen” mit 1 – 5 Sternen.

Magisches Kenia – unberührt, wild und romantisch

Magisches Kenia - unberührt, wild und romantisch

Kenia, im Osten von Afrika gelegen (siehe Karte), ist ein magisches Land. Und wie kaum ein anderes versinnbildlicht Kenia den Traum vom unberührten, wilden und zugleich romantischen Afrika.

Magisches Kenia – im Osten von Afrika

Das Bild, das wir Europäer uns von Afrika generell und Kenia im Besonderen machen, ist oft von Vorurteilen und Mythen geprägt. Auch wenn einige Dinge sicherlich stimmen. Doch wer denkt, er könne das ostafrikanische Land einfach auf Safari, exotische Tiere und einen schönen Strand reduzieren, liegt ganz sicher falsch. Denn Kenia ist reich an Geschichte und bringt großes historisches und kulturelles Gewicht mit auf die Waage.
Bist du jetzt neugierig geworden? –
Und möchtest daher mehr über das magische Kenia erfahren? –
Dann solltest du unbedingt weiter lesen!

Interessante Daten zur Geschichte Kenias

Fossilienfunde konnten belegen, dass neben Äthiopien auch Kenia als Wiege der Menschheit gelten kann.
Kenia wurde im Laufe seiner Geschichte von vielen verschiedenen Völkern und Kulturen geprägt. Und das merkt man ganz klar bis heute. Denn die Mischung verschiedener Einflüsse macht ganz sicher einen Teil der Faszination Kenias aus.
Mit Europa kam Kenia bereits im späten 15. Jahrhundert in Kontakt. Insbesonders mit den Portugiesen. Dies lag sicherlich auch an der günstigen geografischen Lage, weswegen es zur Siedlerkolonie wurde.
Dank der Modernisierungspolitik nach dem Ende der Kolonialzeit konnte Kenia zum wirtschaftlich erfolgreichsten Land Ostafrikas avancieren. Demzufolge gilt es bei vielen Beobachtern als gelungenes Beispiel für eine friedliche und fortschrittliche Entwicklung in Afrika.

Tourismus in Kenia – Ostafrika immer eine Reise wert

Entsprechend spielt der Tourismus in Kenia natürlich eine wichtige Rolle. Dies einerseits aufgrund der traumhaften Strände und andererseits aufgrund des unglaublich vielfältigen Reichtums an exotischen Tieren. In diesem Zusammenhang beeindruckend ist beispielsweise die weltberühmte jährliche Massenwanderung von Herden aus der Serengeti in die Massai Mara. Ein absolut überwältigendes Naturschauspiel, welches du auf keinen Fall versäumen solltest!
Mount Kenia ist mit seinen 5.199 Metern als zweitgrößter Berg Afrikas ebenfalls eine tolle Attraktion. Er wird in seiner Höhe nur vom Kilimandscharo in Tansania übertroffen.
Wenn du also eine Reise nach Kenia planst, bereite dich entsprechend darauf vor. So denke auch daran, einen Antrag auf ein eVisum zu stellen. Dieses kannst du hier online beantragen.

Die Geografie Kenias – unberührt, wild und romantisch

Kenia liegt im Herzen Ostafrikas. Mit seiner Fläche von rund 583.000 Quadratkilometern ist es ungefähr eineinhalb Mal so groß wie Deutschland. Im Westen grenzt es an Uganda. Im Osten an Somalia. Und im Norden an den Südsudan sowie Äthiopien. Zudem besitzt es eine 480 km lange Küste am Indischen Ozean. Und nicht zuletzt gehört zu Kenia auch ein kleiner Teil des berühmten Viktoriasees.
Das Zentrum und der Westen Kenias hat typischen Hochlandcharakter. Dagegen ist der Osten und die Gegend um den Viktoriasee ziemlich flach. Im Norden hat die Landschaft eindeutig Wüstencharakter. Charakteristisch für Kenia sind natürlich die weiten Savannen. Diese hast du sicher schon oft auf Bildern oder im Fernsehen bewundert.
Unbedingt besuchen solltest du natürlich einen bzw. mehrere der wunderschönen Nationalparks. Die bekanntesten sind:

  • Massai Mara
  • Amboseli
  • Tsavo
  • Lake Naivasha

Das Klima in Kenia

Wie in allen Ländern in der Nähe des Äquators lässt sich auch in Kenia das jahreszeitliche Klima in Regen- und Trockenzeit aufteilen.
Für deine Reise solltest du am besten die Trockenzeit wählen. Dies nicht zuletzt deshalb, weil sich eine Safari dann besser durchführen lässt. Daher ist die Zeit von Dezember bis März ideal.
Die Temperaturen liegen an der Küste das ganze Jahr über bei angenehmen 25 °C bis 30 °C. Und das bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 75 %. Dagegen kann es im Hochland empfindlich kühler werden. Und deswegen solltest du zu Ausflügen besser eine Jacke mitnehmen.
Die Wassertemperaturen des Indischen Ozeans liegen bei herrlichen 25 bis 28 °C. Demzufolge kannst du dich ganz ohne Zögern ins Meer wagen.

Gesellschaft und Politik

Kenia hat rund 40 Millionen Einwohner. Davon leben knapp 20% in und um die Hauptstadt Nairobi. Auch Nairobi solltest du natürlich unbedingt besuchen. Denn hier lernst du Land und Leute mitten im regen Trubel auf jeden Fall kennen.
Die zweitgrößte Stadt Kenias ist mit knapp einer Million Einwohner Mombasa. Auch Mombasa ist sicherlich einen Besuch wert.
Der wüstenartige Norden ist am dünnsten besiedelt. Dies wegen der schwierigen klimatischen Bedingungen sowie der damit verbundenen niedrigen Fruchtbarkeit seiner Böden.
Die Bevölkerung teilt sich in mehr als 40 verschiedenen Ethnien mit 50 unterschiedlichen Sprachen auf. Die größten Gruppen sind:

  • Kikuyu
  • Kalendjin
  • Luo
  • Kamba
  • Somali

Interessanterweise bilden die berühmten Massai lediglich 2% der Gesamtbevölkerung.
Die vorherrschende Religion in Kenia ist das Christentum mit 80%, gefolgt von ca. 15% Muslime.
Die offiziellen Sprachen sind Swahili und Englisch. Wenn du also Englisch sprichst, kommst du als Tourist sehr gut durch das Land.
Die Infrastruktur ist generell relativ gut ausgebaut. Dies betrifft Straßennetz, Flughäfen, Mobilfunk, Elektrizität und Trinkwasserversorgung. Allerdings hinkt diesbezüglich der Norden und Osten des Landes doch spürbar hinter Nairobi und der touristischen Küste hinterher. Außerdem herrscht leider ein ziemlich deutliches Gefälle zwischen Stadt und Land was Bildung, medizinische Versorgung und Arbeitsmöglichkeiten betrifft.
Nichtsdestotrotz ist Kenia ein interessantes Land mit vielen Gegensätzen sowie einer überwältigenden Natur. Und deswegen ist es sicherlich eine Reise wert. Daher: Schon mal viel Spaß und eine aufregende Zeit im wunderschönen Kenia!

Im Folgenden noch meine Empfehlungen zu den afrikanischen Urlaubsimpressionen

Außerdem: Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Magisches Kenia – unberührt, wild und romantisch” mit 1 – 5 Sternen.

Entspannt auf die Reise – Tipps und Hinweise

Bild zu Entspannt auf die Reise - Tipps und Hinweise

Endlich ist es wieder soweit: Der Urlaub und somit eine Reise stehen bevor! –
Erhalte im Folgenden einige Tipps und Hinweise, um entspannt auf die Reise gehen zu können, denn du hast lange geplant und vor langer Zeit gebucht. Deine Koffer stehen schon bereit, um in die Erholung mitgenommen zu werden.
Auch an Medikamente hast du gedacht, denn die Reise soll diesmal etwas weiter in die Ferne führen und als Flugreise durchgeführt werden.

Tipps und Hinweise für vor der Reise

  • Über mitzunehmende Medikamente (siehe hierzu auch im folgenden Video) solltest du mit deinem Hausarzt sprechen.
  • Informiere dich bei der zuständigen Botschaft, welche Arzneien problemlos in das gewählte Reiseland eingeführt werden dürfen.
    In manchen Ländern Asiens droht sogar Gefängnis, wenn Heilmittel eingeführt werden, die dem Suchgift-Gesetz entsprechen; darunter fallen z. B. Hustensäfte, die Codein enthalten, aber auch Schmerzmittel mit Morphium etc.
  • Lege im Falle des Falles ein Attest des Amtsarztes vor, welches du in die jeweilige Amtssprache hast übersetzen lassen.
  • Insulin und andere Flüssigkeiten reagieren empfindlich auf Hitze und Kälte; diese Arzneien solltest du daher unbedingt in einem Kühl- bzw. Wärme speichernden Behälter transportieren. Da es im Frachtraum bis zu minus 25 Grad Celsius haben kann, solltest du derartige Arzneien im Handgepäck an Bord mitnehmen.
  • Denke auch an eventuelle unvorhergesehene Flug-Verspätungen, -verschiebungen und -absagen und packe deshalb Medikamente für mehrere zusätzliche Tage ein.
  • Beachte ebenfalls, dass notwendige Arzneien vor Ort nicht immer sofort verfügbar sind und möglicherweise dort angebotene Präparate nicht die erforderlichen Wirkstoffe enthalten.

Medikamente!? – So einfach auf die Reise mitnehmen? –

Hierzu einige Tipps und Hinweise, denn ansonsten könnte es sehr bald zu Komplikationen kommen.
 

Tipps und Hinweise für eine entspannte (Flug-)Reise

  • Medikamente, die du regelmäßig einnehmen musst und die du daher während des Fluges an Bord benötigst, kannst du im Handgepäck außerhalb des Plastikbeutels transportieren; du musst sie jedoch an der Sicherheitskontrolle vorgelegen.
  • Achtung vor Thrombose: Nicht nur stark übergewichtige Personen sind davon betroffen; daher trinke im Flugzeug viel, lockere einengende Hosen-Gurte etc., bewege dich bzw. betätige zumindest die Wadenmuskeln, indem du zum Beispiel im Sitzen immer wieder die Fersen anhebst und so die Füße auf- und absenkst.
    Solltest du für Thrombose anfällig, bzw. bereits an Thrombose erkrankt sein, ist das Tragen von Stützstrümpfen und das Spritzen von Heparin empfehlenswert.

Tipps und Hinweise für die optimale Reiseapotheke

  • Der Inhalt hängt in erster Linie vom Reiseziel ab,
  • in weiterer Folge von deinem persönlichen Gesundheitszustand und sollte, wie bereits eingangs erwähnt, mit dem zuständigen Hausarzt abgeklärt werden.
  • Was sie jedoch grundsätzlich enthalten sollte: Medikamente gegen Fieber, (Hals-)Schmerzen, Grippe, Durchfall, Erbrechen, Reisekrankheit, Verdauungsbeschwerden, Sonnenbrand, Insektenstiche, Allergie, Nasen- und Augentropfen etc.
  • Bei Reisen in tropische Regionen zusätzlich: Präparate, die Mineralstoffe nach schwerem Durchfall ersetzen, Malariamittel etc.
  • Und schließlich die Medikamente, die du regelmäßig einnehmen musst.

 

>>> Jetzt bestellen: Die optimale Reiseapotheke zum günstigen Preis! <<<

 

Entspannt am Reiseziel – Tipps zur Gewöhnung an den Jetlag

Für Manche bedeutet die Zeitumstellung (der Jetlag) Stress, Anderen dagegen macht dieses Problem weniger zu schaffen. Gehörst du zu den Ersteren, solltest du ein paar Punkte beherzigen:

  • Während des Fluges: Meide Alkohol, Kaffee, aber auch schwarzen Tee und trinke stattdessen viel Wasser; nimm leichte Kost zu dir (diese kannst du bei den meisten Fluglinien vor Antritt der Reise kostenfrei bestellen).
  • Am Reiseziel: Gehe die ersten Tage ruhig an (unternimm keine anstrengenden Touren, Autofahrten etc.) und halte dich viel im Freien auf (die Umstellung fällt leichter, wenn du das Sonnenlicht genießt).
    Vermeide nachzurechnen, wie spät es nun daheim ist.
    Leidest du unter Ein- und Durchschlafschwierigkeiten, kann dir das Hormonpräparat Melatonin helfen (die Anwendung solltest du jedoch vor Reiseantritt mit dem Hausarzt abklären).

Hier noch meine Hinweise für eine entspannte Reise:

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Weitere Tipps und Hinweise für deine (Urlaubs-)Reisen

Ich wünsche dir hiermit einen erholsamen Urlaub, eine gute Reise sowie eine gesunde Rückkehr aus deinem Urlaubsziel.
Bitte klicke jetzt auf die unten angeführten Buttons und bewerte den Beitrag “Entspannt auf die Reise – Tipps und Hinweise” mit 1 – 5 Sternen.

Dein Visum für die Indien Reise – Tipps und Hinweise

Bild zu Dein Visum für die Indien Reise - Tipps und Hinweise

Wie für die meisten Länder dieser Erde benötigst du auch ein Visum für die Indien Reise (siehe Karte Indien). Dieses wird dir grundsätzlich von der indischen Botschaft des jeweiligen Landes ausgestellt. Erhalte hiermit Tipps und Hinweise, um einfacher und schneller zu dem benötigten Dokument zu gelangen.
Den Antrag für dein Visum kannst du persönlich oder auf dem Postweg einreichen. Wenn du den Postweg wählst, lege unbedingt ein frankiertes Rück-Kuvert bei.
Allerdings hast du auch die Möglichkeit dein Visum bequem von daheim zu bestellen, daher mein Tipp:

Jetzt dein Visum für die Indien Reise online bestellen (klick)!

Weitere Hinweise und Tipps bzw. beachtenswerte Punkte:

An dieser Stelle ist anzumerken, dass die Botschaftsangehörigen meist sehr kleinlich sind, wenn es um das Ausfüllen des Visum-Antrags geht. Daher: Fülle den Antrag für dein Visum (für welches Visum siehe unten) vollständig und leserlich aus!
Lege unbedingt bei:

  • einen noch zumindest 6 Monate gültiger Reisepass,
  • zwei Passbilder (neu),
  • eventuell zusätzlich benötigte Dokumente (abhängig von der jeweiligen Art des Visums),
  • die Gebühr für das entsprechende Visum (siehe unten).

Alle Infos für dein Visum erhältst du hier!

Zusammenfassung der gebräuchlichsten Visums für Indien

Für Details darf ich dich an die jeweils zuständige Botschaft bzw. Konsulat verweisen;
die Adressen findest du am Ende dieser Zusammenfassung:

Transit-Visum

Gültigkeitsdauer: 15 Tage für ein oder zwei Einreisen (ab Ausstellungsdatum).
Dauer des Aufenthalts in Indien: für max. 3 Tage insgesamt.
Hinweise und Tipps: Vor Antragstellung sollte das Visum (die Visums) für den Zielort bereits gelöst sein.
Achtung: Transit-Visums sind auf den Flughäfen in Indien nicht erhältlich und auch nicht verlängerbar.
Kosten: EUR 25,-

Touristen-Visum

Gültigkeitsdauer: 6 Monate (ab Ausstellungsdatum) für eine Einreise.
Hinweise und Tipps: für zwei bzw. mehrere Einreisen gelten spezielle Regelungen.
Achtung: Ein Touristen-Visum ist in Indien nicht verlängerbar.
Kosten für 6 Monate: EUR 50,-
Kosten für 1 Jahr: EUR 80,-

X-Visum

Gültigkeitsdauer: 5 Jahre für mehrere Einreisen (in Indien verlängerbar).
Dieses Dokument kommt nur für Menschen indischer Herkunft und mit ausländischem Reisepass in Frage. Ein Touristen-Visum wird für solche Personen nicht ausgestellt.

Studenten-Visum

Gültigkeitsdauer: Für die Dauer eines Kurses bzw. für 5 Jahre für mehrere Einreisen (in Indien verlängerbar).
Dieses Visum wird mit dem Zweck ausgestellt, dass der Inhaber des Dokuments ein Vollzeit-Studium in Indien regelmäßig belegt.
Hinweise und Tipps: Der Nachweis einer finanziellen Unterstützung für den Antragsteller während des Aufenthalts in Indien muss eingerichtet werden. Es kann in Form einer finanziellen Garantie durch die Eltern mit der Kopie einer Bank-Bestätigung vorgelegt werden.
Kosten: EUR 90,-

 

 

Geschäfts-Visum

Gültigkeitsdauer: 5 Jahre für mehrere Einreisen (in Indien verlängerbar).
Dieses Visum wir für ausländische StaatsbürgerInnen ausgestellt, die Indien mit dem Zweck besuchen, dort ein Unternehmen zu etablieren oder auch nur, um die Möglichkeiten zur Etablierung eines Unternehmens zu erkunden, aber auch für Jene, die in Indien Handel betreiben wollen.
Hinweise und Tipps: Um ein Geschäfts-Visum zu erlangen, müssen zusätzliche Dokumente vorgelegt werden.
Kosten für 1 Jahr: EUR 145,-
Kosten für 5 Jahre: EUR 235,-

Beschäftigungs-Visum

Gültigkeitsdauer: 1 Jahr bzw. für Dauer des Vertrags für mehrere Einreisen (in Indien verlängerbar).
Dieses wird für qualifizierte Fachkräfte diverser Unternehmen und Organisationen ausgestellt.
Hinweise und Tipps: Um dieses Visum zu erlangen, müssen zusätzliche Dokumente vorgelegt werden.

Forschungs-Visum

Dieses Dokument wird für einen Kurs an einer anerkannten Bildungseinrichtung in Indien, eine Forschung betreffend, ausgestellt.
Hinweise und Tipps: Vom Antragsteller müssen eine Reihe von detaillierten Unterlagen mit Bezug auf den Bereich der Forschung sowie andere Angaben vorgelegt werden.

Konferenz-Visum

Gültigkeitsdauer: Für die Dauer einer Konferenz, eines Seminars oder Workshops.
Dieses Visum erhalten nur Personen, die von den Organisatoren der Konferenz zur Teilnahme an diesem Event eingeladen wurden.

Journalisten-Visum

Gültigkeitsdauer: 3 Monate für einmalige Einreise (Verlängerung auf Antrag möglich) bzw. 6 Monate für mehrere Einreisen nach Indien.

Visum für Film-Dreharbeiten in Indien

Hinweise und Tipps: Um dieses Visum zu erlangen, müssen ebenfalls jede Menge zusätzlicher Dokumente vorgelegt werden.

Einreise-Visum

Dieses Dokument wird Personen ausgestellt, die Indien mit dem Zweck besuchen, einer professionellen Arbeit nachzugehen, an Tagungen und Studienreisen teilzunehmen sowie für einen längeren Aufenthalt.

 

Bild 2 zu Dein Visum für die Indien Reise - Tipps und Hinweise
Dein Visum für die Indien Reise – Tipps und Hinweise

 

Hier also die Adressen der zuständigen Botschaften bzw. Konsulate

(beachte bitte die Öffnungszeiten; du findest sie auf der jeweiligen Website):

ÖSTERREICH

Indische Botschaft für Österreich und Montenegro

1010 Wien, Kärntner Ring 2
Telefon: 01/505 86 66
Fax: 01/505 92 19
eMail: indemb@eoivien.vienna.at
Internet: http://www.indianembassy.at

========================================================

DEUTSCHLAND

Indische Botschaft

Konsularbezirk für Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern
10785 Berlin, Tiergartenstraße 17
Telelon: 030/257 950
Fax: 030/257 951 02
eMail: consular@indianembassy.de
Internet: http://www.indianembassy.de

—————————————————————————————————-

Indische Botschaft – Generalkonsulat in Frankfurt am Main

Konsularbezirk für Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Nordrhein-Westfalen
60325 Frankfurt, Friedrich Ebert Anlage 26
Telefon: 069/153 00 50 oder 153 005 10
Fax: 069/554 125
eMail: visa@cgifrankfurt.de
Internet: http://www.cgifrankfurt.de

ACHTUNG: eigenes Visum-Service für Frankfurt
Indo-German Consultancy Services (IGCS)
60325 Frankfurt am Main, Bettinastraße 62
Telefon: 069/742 22 00
Fax: 069/742 220 180
eMail: info@igcsvisa.de
Internet: http://www.igcsvisa.de

—————————————————————————————————-

Indische Botschaft – Generalkonsulat in Hamburg

Konsularbezirk für Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen
22087 Hamburg, Graumannsweg 57
Telefon: 040/33 80 36 oder 32 47 44 oder 33 05 57
Fax: 040/32 37 57
eMail: cgihh@aol.com
Internet: http://www.cgihamburg.de

ACHTUNG: eigenes Visum-Service für Hamburg
Indo-German Consultancy Services (IGCS)
22087 Hamburg, Mundsburger Damm 6
Telefon: 069/742 22 00
Fax: 069/742 220 180
eMail: info@igcsvisa.de
Internet: http://www.igcsvisa.de

—————————————————————————————————-

Indische Botschaft – Generalkonsulat in München

Konsularbezirk für Bayern und Baden-Württemberg
80538 München, Widenmayerstraße 15
Telefon: 089/21 02 39 – 0
Fax: 089/21 02 39 – 80 oder 70
eMail: ccpv@cgimunich.com
Internet: http://www.cgimunich.com/de

—————————————————————————————————-

Indische Botschaft – Honorarkonsulat in Essen

Konsularbezirk für Nordrhein-Westfalen
45355 Essen, Germania Straße 253
Telefon: 0201/269 93 09
Fax: 0201/269 93 75

========================================================

SCHWEIZ

Indische Botschaft

3005 Bern, Kirchenfeldstraße 28
Telefon: 031/350 11 30
Fax: 031/351 15 57
eMail: india@indembassybern.ch
Internet: http://www.indembassybern.ch

Indische Botschaft – Honorarkonsulat in Zürich

Telefon: 043/344 32 14
Fax: 043/268 51 02

========================================================

Bild 3 zu "Dein Visum für die Indien Reise - Tipps und Hinweise"
Dein Visum für die Indien Reise – Tipps und Hinweise
Foto-Quelle (Affe): CKTravelblog / Foter / CC BY-NC-ND

Hier noch meine Empfehlungen für deine Indien Reise

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Abschließend hoffe ich, dass ich dir mit diesem Beitrag einige Hinweise und Tipps für dein Visum für die Indien Reise bieten konnte.
Bitte klicke jetzt auf die unten angeführten Buttons und bewerte den Beitrag “Dein Visum für die Indien Reise – Tipps und Hinweise” mit 1 – 5 Sternen.