Yandex.Metrica Namibia - Wüste Namib, Etoscha Salzpfanne und Nationalpark

Namibia – Wüste Namib, Etoscha Salzpfanne und Nationalpark

Bild zu Namibia - Wüste Namib, Etoscha Salzpfanne und Etoscha Nationalpark

Namibia – Wüsten, Salzpfannen und Nationalparks

Westlich von Simbabwe und Botswana (siehe hierzu auf der Afrika Karte) liegt Namibia mit seinen Sehenswürdigkeiten. Einerseits der Wüste Namib und andererseits der Etoscha Salzpfanne. Diese bildet einen Teil des Etoscha Nationalparks.
Doch dies ist bei Weitem nicht alles was Namibia seinen Besuchern zu bieten hat. Zu weiteren interessanten und sehenswerten Orten gehören unter anderen der grandiose Fish River Canyon ganz im Süden des Landes. Nicht zu vergessen die Wüste Kalahari im Osten sowie die Victoria Wasserfälle. Diese liegen zwar zwischen Simbabwe und Sambia, können jedoch über den schmalen Landstreifen im Nordosten von Namibia an der nördlichen Grenze zu Botswana über den Sambesi erreicht werden. Diese schmale Landzunge, reicht fast bis an die Victoria-Fälle heran und trug früher die Bezeichnung Caprivi-Streifen bzw. -Zipfel. Seit 9. August 2013 heißt sie Sambesi und ist eine der 14 Verwaltungsregionen Namibias.

Die Besonderheiten Namibias

In einer Kurzfassung könnte man Namibia wie folgt beschreiben: Höchste Dünen in unwirtlichen Wüsten, tiefste Schluchten, salzige Pfannen, wildreiche Nationalparks und zwei der eindrucksvollsten Flüsse, den Okavango im Norden als Grenzfluss zu Angola und den Oranje im Süden als Grenzfluss zu Südafrika.

  • Ganzjähriges Reiseziel
  • Einmalige Landschaft & Natur
  • Sicheres Reiseland
  • Familiäre Gästefarmen und Safari-Lodges
  • Atemberaubende Tierwelt
  • 100% familienfreundlich

Wüste Namib – die eindrucksvollsten Dünen Namibias

Als älteste Wüste, die zugleich auch eine der unwirtlichsten Gegenden auf unserem Planeten ist, birgt jedoch auch sie ihre Reize. So beispielsweise Dünen, die weltweit die höchsten, aber vermutlich auch die eindrucksvollsten sind. Je nach Sonneneinstrahlung, Feuchtigkeitsgehalt und Eisenoxid-Gehalt erstrahlen sie in verschiedenen Farben und erheben sich wie in Orange, Rot, Ocker oder Braun getauchte und glatt geschliffene Felsen. Und das oft bis über 300 Meter hoch über die karge Landschaft der Wüste Namib.
Und wie bei uns die Berge ihre Namen tragen, haben auch diese Dünen ihre Bezeichnungen. So zum Beispiel heißt die höchste unter ihnen “Big Daddy”. Denn sie erhebt sich ca. 380 Meter über die hier das Tal bildende Salzpfanne, die kaum jemals mit Wasser bedeckt ist. Eine andere dieser durch Wind gebildeten Landschaftsformen wird schlicht und einfach als “Düne 45” bezeichnet.
Und es ist kaum zu glauben: Trotz der täglichen extremen Temperaturunterschiede (zwischen 0 – 50 Grad Celsius), wobei sich tagsüber der Wüstenboden bis 70 Grad Celsius aufheizen kann, trotz jahrzehntelanger Trocken- und somit Dürreperioden sowie häufiger Sandstürme gibt es hier Leben. All diesen Widrigkeiten zum Trotz haben sich hier in Bodennähe Renn-Mäuse, Spring-Geckos, Zwerg-Puff-Ottern und Wüsten-Mulls angesiedelt. Aber auch größere Tiere wie Spießböcke, Wild-Pferde, Spitzmaul-Nashörner und sogar Elefanten haben sich an diese außergewöhnlichen Witterungsverhältnisse angepasst und du kannst sie in der Wüste Namib beobachten.

Namibia – Etoscha Salzpfanne und Etoscha Nationalpark

Im Norden der Republik Namibia breitet sich eine riesige Salzpfanne aus. Sie ist Teil des Etoscha Nationalparks, welcher das bedeutendste Schutzgebiet von Namibia und das zweitgrößte von Afrika ist. Vor langer Zeit bildete diese Pfanne den Grund eines Sees. Dieser füllt sich heute nur mehr in besonders regenreichen Jahren wieder, und das auch nur sehr spärlich, mit Wasser. Geschieht dies, werden unzählige Vögel, darunter tausende Flamingos angezogen, um hier zu brüten. Demzufolge nimmt hier ein eindrucksvolles Natur-Spektakel seinen Lauf.
Der komplett eingezäunte Etoscha Nationalpark verfügt über vier Tore, die über die vier Himmelsrichtungen erreicht werden können. Innerhalb des Parks stehen mehrere Camps für die Nächtigung zur Verfügung. Sie bieten touristischen Komfort jeglicher Art, wie zum Beispiel Swimming Pools. So auch beleuchtete Wasserstellen, wo mit etwas Glück in der Nacht die tagsüber meist versteckt lebenden Nashörner gesichtet werden können.
Im Park leben mehr als je 100 Säugetier- und Reptilien-Arten, mehr als 300 Vogelarten und ca. 15 Amphibien-Arten. Sie können von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang beobachtet werden, so sie gewillt sind, sich den Besuchern zu zeigen. Das Verlassen der Fahrzeuge während der Safari ist nicht gestattet. Nach Sonnenaufgang muss der Park verlassen worden bzw. eine der im Etoscha Nationalpark liegende Unterkunft muss bezogen worden sein. Dort kann die Beobachtung an den vorhin erwähnten beleuchteten Wasserstellen fortgesetzt werden.

Und schließlich: deine Reise nach Namibia

Wie bereits erwähnt, treffen an kaum einem anderen Ort dieser Welt so viele Gegensätze aufeinander wie in Namibia. Mit der Wüste im Rücken genießt du den Ausblick aufs Meer, während nur weniger Kilometer weiter die Elefantenherden am Wasserloch ihren Durst stillen. Doch gerade dieser Reichtum an Kontrasten macht den Staat zu einem Reiseziel, das immer beliebter wird und großen touristischen Aufschwung erlebt. Und trotzdem fühlst du dich hier nicht wie Einer unter Vielen. Denn auf einer Fläche, mehr als doppelt so groß wie Deutschland, leben nur 2,2 Millionen Einwohner. So kann es durchaus vorkommen, dass du auf einer kilometerlangen Straße über längere Zeit keinen einzigen Menschen triffst. Daher: Erholung pur und ein einmaliges Erlebnis von Abgeschiedenheit.

Namibia, Wüste Namib, Etoscha Salzpfanne und Etoscha Nationalpark - Reise

Aufgrund der vielfältigen Reisemöglichkeiten in Namibia, ist für Jeden das Passende dabei. Egal, ob jung ob alt, ob alleine oder mit der Familie. Namibia ist politisch stabil und ein sehr sicheres Reiseziel. Daher empfiehlt es sich, das Land auf eigene Faust mit dem Mietwagen zu erkunden. Dies ist besonders für Familien vorteilhaft. Ihr seid flexibler und könnt an einem Ort auch einmal länger verweilen, wenn es euch dort gefällt. Und das wird es sicherlich!
Bei Gruppenreisen, wie bei namibia-reise.de sind die Termine und das Programm bereits festgelegt. Trotzdem ist dies eine sehr schöne Reisevariante, da du das Land mit einem fachkundigen Reiseleiter und in netter Gesellschaft kennen lernst. Selbstverständlich ist es auch möglich mit der Familie, Freunden oder Bekannten eine privat geführte Tour zu unternehmen. Diese kann dann genau deinen Vorstellungen und Wünschen entsprechend geplant werden. Allerdings handelt es sich dabei um eine sehr exklusive Reiseart, und die hat ihren Preis.
Nichtsdestotrotz möchtest du nun mehr über Namibia, die Wüste Namib, Etoscha Salzpfanne, Etoscha Nationalpark, oder zu anderen Highlights dieses faszinierenden Landes erfahren? –
Du erfährst es hier: http://namibia-reise.de/

Zusammengefasst meine Empfehlungen für Namibia

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Abschließend hoffe ich, dass ich dir mit diesem Artikel einen kleinen Einblick in einen der 54 afrikanischen Staaten, nämlich Namibia, bieten konnte.
Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Namibia – Wüste Namib, Etoscha Salzpfanne und Etoscha Nationalpark” mit 1 – 5 Sternen.

Namibia – Wüste Namib, Etoscha Salzpfanne und Nationalpark
5 (100%) 1 vote[s]

8 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Für mich war Afrika nie ein Thema aber ein Traumziel meiner Freundin aber ich muss sagen wird auch immer mehr mein Traum dort hin zu kommen.

  2. Auf jeden fall eines meiner Traum Reiseziele ! ich hoffe werde es mir erfüllen könne 🙂

  3. Gelungener Bericht, obschon vieles nur “angeteasert” ist. Völlig vermisst habe ich beispielsweise zumindest die Erwähnung der Himba, einer der ganz wenigen afrikanischen Stämme, die noch eine weitgehend traditionelle Lebensweise praktizieren. Andere erwähnenswerte Highlights wären beispielsweise Geisterstädte, so ist die verlassene Minenstadt Kolmannskuppe eine der eindrucksvollsten Geisterstädte der Welt. Etoscha ist schön zusammengefasst – ich halte diesen Nationalpark für einen der besten von ganz Afrika, da es dort vergleichsweise wenig Vegetation gibt, so hat man sehr gute Tierbeobachtungsmöglichkeiten. Im Park kann ich Okaukuejo zum Übernachten empfehlen. Von allen Camps im Park das mit den meisten Tieren am Wasserloch (auch nachts!). Tolles Reiseblog! Mach weiter so!

    1. Hallo Tanja!
      Danke für deinen Kommentar und die kritischen Bemerkungen bzw. Ergänzungen zum Beitrag. Ich gebe dir völlig recht, dass vieles nur “angeteasert” ist, denn man könnte sicherlich ein ganzes Buch über Namibia schreiben.
      Walter

  4. Die Bilder und Berichte sind so einzigartig gut, dass ich vorschlagen würde einen Reiseführer zu schreiben. Anstatt wie gewohnt Asien, wollen wir Ende des Jahres nach Afrika (Rundreise) reisen und lesen daher seit Tagen diesen Blog durch.
    Echt toll gemacht!!
    Grüsse
    Thanai + Ralf

  5. Wirklich gelungener Artikel, spiegelt genau das wieder was ich auch während meiner Afrika-Rundreise in Namibia erleben durfte. Wirklich unglaublich schönes Land und super freundliche Menschen. Habe auch das Gefühl, dass Namibia vom Massentourismus bisher verschont geblieben ist und es immer noch ein Geheimtipp ist. Hoffe, dass das auch noch lange so bleibt, denn die nächste Namibia Reise ist schon in Planung. Toller Blog, mach’ weiter so!

    1. Hallo Timo!
      Danke für deinen Kommentar und die “Blumen!”
      Walter

    2. Finde ich auch. Ich und mein Mann sind auch seit Jahren begeisterte Afrika Reisende und obwohl ich auch ein echter Asien Fan bin, bin ich der Meinung, dass Afrika noch viel mehr zu bieten hat. Ob an Kultur, Artenvielfalt oder der unglaublich schönen Landschaft. In 2 Monaten gehts wieder nach Namibia. Dort waren wir bereits im vergangenen Jahr.

      Liebe Grüße
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud