Yandex.Metrica Tipp für die Indien Reise - Was ist Yoga (Joga)? Was nicht!?

Tipp für die Indien Reise – Was ist Yoga (Joga)?

Bild 1 zu Indien Reise - Was ist Joga? Was nicht!?

Wenn du dich für Indien bzw. eine Reise in dieses Land interessierst, wirst du mehr oder weniger auch mit Yoga (Joga) konfrontiert werden, denn vielerorts werden Kurse zu diesem Thema angeboten. Daher mein Tipp: Nimm auch du eines dieser Angebote in Anspruch und lerne so diesen spirituellen Pfad während deiner Indien Reise kennen bzw. vertiefe deine Einsichten in diesen Weg der Erkenntnis.
Leider wird diese Lebensphilosophie heute immer mehr missverstanden; daher möchte ich sie dir mit diesem Beitrag etwas näher bringen (wie du ja vielleicht bereits weißt, lehre ich nunmehr seit über 25 Jahren).
Vorher noch kurz zur Schreibweise: Yoga ist die ursprüngliche Form aus dem Sanskrit; Joga ist der eingedeutschte Ausdruck.

Was Yoga (Joga) nicht ist!

Vermutlich sollte ich, bevor ich darstelle worum es wirklich geht, gleich vorneweg einmal klarstellen, was Yoga – zumindest in seiner ursprünglichen Form – nicht ist.
Also Joga

  • hat mit Sport und daher auch mit einem Wettbewerb nichts zu tun (obwohl es derzeit Bestrebungen gibt, Joga in die olympischen Spiele aufzunehmen)
  • ist daher auch keine Form der (Selbst-)darstellung (wie z. B. “Schau her, wie toll ich mich verrenken kann!”)
  • ist nicht Stretching
  • ist keine Psycho- oder andere Form der Therapie (wie z. B. Lachen)
  • ist kein Programm zur Förderung der Fitness, der Wellness oder der Schönheit
  • hat auch nichts mit stundenlangem Herumliegen bzw. Schlafen etwas zu tun.

Aufgrund der eben genannten Punkte, habe ich für diesen Beitrag bewusst ein Bild gewählt, auf dem keine körperliche Verrenkung (Asana oder auch Yogasana) dargestellt ist.

Yoga (Joga) – eine der 6 Hauptphilosophien aus Indien

Die Säulen des Hinduismus bilden sechs Philosophien, von denen ich hier zwei erwähnen möchte, da sie mit Yoga zu tun haben:

  • Die erste dieser Säulen nennt sich (schlicht und einfach) “Yoga” und wird Patanjali zugeschrieben (später auch als Raja Yoga – der königliche Pfad bezeichnet).
  • Die zweite dieser Säulen nennt sich “Vedanta” (übersetzt: Ende des Wissens) und wird mit dem Weisen Shankara in Verbindung gebracht; aus dieser Lehre hat sich Jnana Yoga (Pfad der Weisheit, des Wissens) entwickelt.

Es gibt also im Hinduismus nur einen ursprünglichen Yoga-Pfad, nämlich Yoga (von Patanjali); kein Hinweis auf andere Bezeichnungen wie Aku, Bikram, Hormon, Hot, Lach, Luna, Marma, Power, Pure, Sattva usw., usf., um nur einige wenige zu nennen.
Doch der Zeitgeist bringt es mit sich, Yoga boomt und daher wird vieles als Joga bezeichnet; ob es damit zu tun hat oder nicht, sei dahingestellt.

Der Begriff Yoga (Joga) hat mehrere Bedeutungen, wie nachfolgend angeführt (gemäß Wörterbuch Sanskrit – Deutsch von Klaus Mylius erschienen bei Langenscheidt Verlag Enzyklopädie):

  • Anschirren, Geschirr
  • Gespann
  • Fahrt
  • Ausrüstung, Ausstattung
  • Anwendung, Durchführung
  • Trick, List, Betrug, Zauber
  • Unternehmen, Tat
  • Verbindung, Zusammenhang (mit)
  • Arbeit, Fleiß, Erwerb
  • Aufmerksamkeit, Konzentration, Kontemplation
  • Name eines Systems
  • Gramm a) Etymologie b) Regel
  • Astron a) Konstellation b) Konjunktion
  • Summe (mathematisch)

Aus diesen zahlreichen Bedeutungen lassen sich neue Begriffe ableiten, unter anderen das Wort “Joch” (zu den Pt. 1 und 2.), welches ebenfalls oft mit Yoga in Verbindung gebracht wird. Joch, als die Verbindung der Zugtiere zum Wagen (in unserem Fall das Anjochen des Körpers an die Seele), aber auch für Manche das als bedrückend empfundene Joch, welches es zu tragen gilt.
Ich persönlich bevorzuge den Begriff der Vereinigung.
Was jedoch hat Yoga mit Vereinigung zu tun bzw. was soll vereinigt werden? –

 

Bild 2 zu Indien Reise - Was ist Joga? Was nicht!?

 

Yoga (Joga) – die Reise zurück in die Einheit

Lass’ mich hierzu eine kleine Geschichte erzählen, die auch du vermutlich schon irgendwann oder irgendwo gehört hast: Wir lebten einmal im Paradies, in der so genannten Einheit. Wir verweilten dort glücklich, zufrieden und in Einheit mit uns selbst, wir ruhten in uns selbst (in unserem Selbst).
Irgendwann jedoch tauchte ein Wunsch auf und wir bissen in den (sauren) Apfel; dadurch verließen wir das Paradies (die göttliche Einheit) und fanden uns in der Polarität (Dualität) wieder, die uns nun auf Schritt und Tritt begegnet (und manche auch verfolgt): hell/dunkel, Tag/Nacht, gut/böse, Sinn/Unsinn, arm/reich usw. usf.
Der sehnlichste Wunsch, beim Einen mehr, beim Anderen weniger, ist es, aus der Polarität auszusteigen und wieder in die Einheit zurückzukehren. Ja, und ein Weg (von vielen) zurück in diese Einheit wird als Yoga bezeichnet.

Somit habe ich auch, so hoffe ich wenigstens, erklärt, dass es sich bei Yoga um einen spirituellen Weg handelt oder anders ausgedrückt: Joga ist eine Reise (ein Weg), die (der) zur bzw. in die Spiritualität führt.

Die 4 klassischen Pfade

  • Raja Yoga – der königliche Pfad (Joga von Patanjali)
  • Jnana Yoga – Joga der Weisheit, des Wissens
  • Bhakt Yoga – Joga der Hingabe
  • Karma Yoga – selbstloser Dienst am Nächsten (ohne dafür irgendeine Art der Belohnung zu erwarten)

Yoga von Patanjali – die 8 Stufen (Glieder)

  1. Yama – Selbstbeherrschung in Gedanken, Worten und Taten
  2. Niyama – Kultivierung von Eigenschaften
  3. Asana – Stellung, Körperhaltung (eigentlich: fester Sitz)
  4. Pranayama – Kontrolle des Atems bzw. der Lebensenergie
  5. Pratyahara – Aufmerksamkeit, Zurückziehen der Sinne
  6. Dharana – Konzentration
  7. Dhyana – Meditation
  8. Samadhi – der überbewusste Zustand

Diese 8 Stufen gehen ineinander über, daher auch die Bezeichnung Glieder. Ohne Yama kein Samadhi und umgekehrt.

(Auch) Yoga (Joga) will gelernt sein!

Genauso wie wir (fast) alles im Leben lernen müssen, müssen wir auch lernen uns zu entspannen. Yoga hilft, entspannen zu lernen, jedoch ist dazu der Umweg über die Anspannung (Anstrengung) notwendig, das heißt: körperliche und geistige Übungen (= körperliche und geistige Arbeit) müssen verrichtet werden, um den Zustand der Entspannung erreichen zu können.
Entspannung ist unumgänglich, um das höchste Ziel im (Raja) Yoga (also dem königlichen Yoga-Pfad von Patanjali) – die Beruhigung der Gedankenwellen des Geistes – zu erreichen.

 

 

Zusammenfassung einiger Punkte – Was ist Yoga (Joga)?

Ursprünglich handelt es sich bei Yoga um

  • eine der 6 Säulen, die zusammen den Hinduismus bilden
  • eine indische (Lebens-)Philosophie (die jedoch im Laufe der Zeit einen mehr und mehr westlichen Charakter angenommen hat)
  • eine geistig-seelische Disziplin
  • einen spirituellen Weg bzw. einen Pfad, der in die Spiritualität führt
  • eine Reise, die aus der Polarität (zurück) in die Einheit führt
  • ein ganzheitliches System, welches Körper, Seele und Geist einschließt und verbindet
  • eine Disziplin, die über (An-)Spannung zur Entspannung (zum Loslassen) führt
  • eine Lehre, deren höchstes Ziel das Beruhigen der Gedankenwellen des Geistes ist und die u. a. den Körper benutzt, um dieses Ziel zu erreichen.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Beitrag und vor allem mit den vorhin zusammengefassten Punkten einige Einsichten in und somit ein besseres Verständnis von Yoga (Joga) vermitteln konnte. Diesen Beitrag findest du auch (allerdings in abgeänderter Form) im folgenden Buch.
Hier also noch mein Buch Tipp, in dem du auch einige Tipps für deine Indien Reise finden wirst:

Du möchtest mehr über die vier klassischen Pfade wissen? (Selbstverständlich in kurzer und übersichtlicher Form.) –
Du möchtest außerdem wissen, wie sogar im Ursprungsland von Yoga (also Indien) durch manche Inder dieser spirituelle Pfad missverstanden wird? – Du erfährst es im o. a. Buch im Kapitel “Schau Swami, ich kann mich ganz toll verbiegen!” –
Du möchtest außerdem kurze Episoden aus meinem Leben und meinen Reisen nach Indien lesen? –
Dann klicke jetzt auf das Banner …

 

Banner zum Buch: Joga lehren ist nicht schwer - ein Yogi zu sein dagegen schon!

 

… oder sieh’ dir zuerst das Video an:

 

 

Buch oder ebook “Yoga lehren ist nicht schwer – ein Yogi zu sein dagegen schon!”
jetzt bestellen (klick)!

 
Foto-Quellen:

Im Folgenden meine Empfehlungen für deine Indien Reise

Banner zu Alles über Hatha Joga

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen:

Nun hoffe ich, dass ich mit diesem Beitrag etwas Licht ins Dunkel bringen konnte.
Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Tipp für die Indien Reise – Was ist Yoga (Joga)?” mit 1 – 5 Sternen.

Tipp für die Indien Reise – Was ist Yoga (Joga)?
5 (100%) 2 vote[s]

2 Kommentare

1 Ping

  1. Hallo, vielen Dank für die nützlichen Informationen. Ich interessiere mich schon länger für Yoga und was man damit alles bewirken kann. Ich konnte mich zwar noch nicht für eine Reise nach Indien entscheiden, um auch einmal das Ursprungsland des Yoga kennenzulernen, aber irgendwann werde ich das auf jeden Fall einmal tun.
    Viele Grüße

    1. Hallo Jens!
      Danke für deinen Eintrag. Freue mich, wenn dir die Infos nützlich erscheinen. Wegen Indien: Schieb ‘s nicht auf die allzu lange “Bank”, denn der Westen rollt gen Osten und in absehbarer Zeit wird auch Indien noch mehr von seinem Flair verloren haben.
      Alles Gute wünscht dir Walter Bracun

  1. […] sowie die endlosen Strände in Goa. Ein Aufenthalt in Indien lässt sich problemlos mit einem Yoga-Kurs, einer ayurvedischen Behandlung oder einem Meditationsseminar verbinden. Auf diese Weise erhältst […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud