Yandex.Metrica

Geld und andere Zahlungsmittel für Indien und Afrika

Bild 1 zu Geld und andere Zahlungsmittel für Indien und Afrika

Bargeldverfügung in Indien und Afrika

Wer sich auf eine Reise nach Indien begibt, oder den afrikanischen Kontinent entdecken möchte, ist meist nicht nur übers Wochenende unterwegs. Vor Reisebeginn stellt man sich daher auch irgendwann die Frage, wie es eigentlich mit der Bargeldversorgung im Reiseland aussieht. Neben anderen Punkten wie einem entsprechendem Visum für Indien und/oder Afrika sowie etwaigen Impfungen muss auch überlegt werden, auf welche Weise man die benötigten Zahlungsmittel für die Zeit der Reise mitnimmt.
Dieser Beitrag gibt Tipps und Hinweise in puncto Geld und andere Zahlungsmittel für Indien und Afrika und zeigt ein paar Punkte, deren Beachtung auf jeder Reise bares Geld sparen kann – sei es beim Kennenlernen der Kultur in Indien oder aber während einer Afrika-Rundreise.

Das Reisebudget in bar mitnehmen?

Von der Mitnahme größerer Beträge in bar raten die meisten Reise-Experten in der Regel ab. Der Faktor Mensch spielt hier eine entscheidende Rolle – eine kleine Unachtsamkeit reicht oft aus und die schönste Vorfreude ist dahin. Man lässt die Tasche einen Moment unbeaufsichtigt oder vergisst sie im Taxi. Schon steht man ohne Geld in einem fremden Land.

  • Doch wie kommt man im Ausland an sein Geld? –
  • Lässt sich an den Geldautomaten im Reiseland per EC-Karte Geld abheben? –
  • Sind Reiseschecks sinnvoll? –
  • Wie sieht es mit den Gebühren aus, die beim Geld abheben im Ausland anfallen können? –

Reiseschecks

Generell besteht in den meisten Ländern die Möglichkeit, Reiseschecks in Bargeld tauschen zu lassen. Diese müssen zuvor bei der jeweiligen Hausbank beantragt werden. Je nach Reiseland lässt man sich diese Schecks in Euro oder US-Dollar ausstellen, da diese Währungen die am häufigsten akzeptierten sind. Reiseschecks bieten gegenüber Bargeld den entscheidenden Vorteil, dass sie bei Verlust von der ausstellenden Bank ersetzt werden. Als Nachteil dürfte wohl gewertet werden, dass beim Einlösen der Reiseschecks meist eine Service-Gebühr erhoben wird, die nicht selten 10% der einzulösenden Summe beträgt.

Geld abheben im Reiseland per EC-Karte – Achtung Gebühren!

In fast allen Ländern besteht die Möglichkeit, Geld per EC-Karte abzuheben – so auch in Indien und Afrika. Geldautomaten, die das entsprechende Maestro- oder Cirrus-Logo tragen, lassen sich auch mit der EC-Karte der Hausbank bedienen.
Was viele Reisende hierbei oft nicht beachten, sind die teils sehr hohen Gebühren, die beispielsweise beim Geld abheben in Marokko von Deutschen Hausbanken berechnet werden. Je nach Bank werden zwischen 3 und 10 Euro pro Abhebung berechnet. Die Höhe des abgehobenen Betrages spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Egal ob nun 100 oder 300 Euro abgehoben werden – die Gebühr wird jedes Mal erneut berechnet. Bei mehrfachen Abhebungen während einer längeren Reise können diese Auslandsgebühren ordentlich auf die Reisekasse drücken.

 

Bild 2 zu Geld und andere Zahlungsmittel für Indien und Afrika
Geld und andere Zahlungsmittel für Indien und Afrika – indische Rupien

 

Geld abheben per Kreditkarte – es geht auch kostenfrei!

In Traveler-Kreisen haben sich bestimmte Kreditkarten bewährt, die einen ganz entscheidenden Vorteil gegenüber Reiseschecks und auch EC-Karten haben: Mit ihnen lässt sich gebührenfrei Geld abheben – nicht nur bei der Hausbank, sondern weltweit.
Wer nun in Indien Geld abheben möchte, braucht sich mit diesen Karten keine Gedanken um anfallende Auslandseinsatzgebühren zu machen. Verschiedene Informations-Portale im Internet zeigen, welche Banken solche Kreditkarten kostenfrei zur Verfügung stellen. Eines dieser Portale, welches einen unabhängigen Vergleich zu gebührenfreien Kreditkarten bereit stellt, ist die Seite Geld abheben im Ausland. Dort lassen sich auf einen Blick die Banken finden, die das weltweite Abheben ohne Auslandsgebühren per Kreditkarte anbieten.

Zusammenfassung zu “Geld sowie andere Zahlungsmittel für Indien und Afrika”

Idealerweise begibt man sich mit einer Mischung verschiedener Zahlungsmittel auf die Reise nach Indien und/oder Afrika. Ein wenig Bargeld, welches man bei der Ankunft an einem internationalen Flughafen eintauschen kann, eine Kreditkarte, mit der man kostenfrei Geld abheben kann und als Notreserve die EC-Karte sowie ein paar Reiseschecks. Auf diese Weise lässt sich die Reise entspannt genießen und man gibt kein Vermögen für Auslandseinsatzgebühren aus.

Meine Empfehlungen für deine Indien Reise

Meine Empfehlungen für deine Afrika Reise

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen:

Abschließend hoffe ich, dass ich dir mit diesem Artikel einen kleinen Einblick und auch einige Tipps und Hinweise in puncto Geld und andere Zahlungsmittel für deine Reise nach Indien und/oder Afrika bieten konnte.
Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Geld und andere Zahlungsmittel für Indien und Afrika” mit 1 – 5 Sternen.

Geld und andere Zahlungsmittel für Indien und Afrika
5 (100%) 1 vote

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Vielen Dank für den wichtigen Artikel. Das Thema ist nicht zu vernachlässigen. Gerade wenn man in das Land reisen möchte, sollte man sich mit dem Zahlungssystem vertraut machen. Das tut man am besten immer schon im Voraus.

  2. Mit der Sparcard Direkt (Postbank) kann man im Ausland bei vielen Automaten kostenlos Bargeld abheben – zu tagesaktuellen Kursen – von Marokko bis Südafrika und in Indischen Ozean getestet!

    1. Danke für diesen Hinweis! 🙂

  3. Vielen Dank für die guten Tipps, wie man in Indien/Afrika am günstigsten Geld abhebt oder am praktischsten mit seinem Geld verfährt. Bargeld kann man sich ja ganz gut direkt am Körper festmachen, da ist die Chance am größten, dass es sich nicht gleich ein Dieb schnappt (dies gilt nicht nur für die genannten Länder sondern zum Beispiel auch für Italien oder deutsche Großstädte). Es gibt auf dem Markt ja schon einige Utensilien dafür, aber man kann sich auch selber Verstecke basteln.

  4. Vielen Dank für die wertvollen Tipps, kann im Großen und Ganzen alles bestätigen, was im Artikel genannt wurde. Ich habe mir bereits vor Abflug nach Delhi einige Rupien besorgt. Vor Ort habe ich dann per Kreditkarte Geld am Automaten abgehoben. Der Wechselkurs war sehr fair und die Gebühren lagen bei ca. 2-4 Euro, was ich auch angemessen finde. Auf meinen Reisen hat mir besonders der Reiseführer von Lonely Planet geholfen, da er im Vergleich zu den deutschen Anbietern, sehr detailliert ist und zurecht als bester Reiseführer für Indien bezeichnet wird. Auch wenn ich das bei meinem Namen gar nicht sagen dürfte. 😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud