4 Hobbys, die du auf Reisen ausprobieren kannst

4 Hobbys, die du auf Reisen ausprobieren kannst
4 Hobbys, die du auf Reisen ausprobieren kannst. Denn während eines Reiseabenteuers wirst du sicher feststellen, dass du viel mehr Freizeit zur Verfügung hast als sonst. Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten für aufregende Aktivitäten und Abenteuer, egal wohin du reist. Aber du wirst vielleicht auch feststellen, dass du viel Zeit übrig haben wirst. Egal ob du auf einer langen Zugreise bist, dich im Hotel/Hostel entspannst oder in einem örtlichen Café sitzt. In diesen Momenten solltest du einige Hobbys haben, die dir Freude bereiten. Die dir auch helfen, dir die Zeit zu vertreiben und die Erfahrung angenehmer zu gestalten.
Hier also Vorschläge für 4 Hobbys, die du auf Reisen ausprobieren kannst.

1. Hobby: Fotografie

Das vielleicht beste Hobby, das man auf Reisen ausüben kann, ist das Fotografieren. Denn dadurch erhältst du unvergessliche Bilder. Diese kannst du für immer in Ehren halten und mit Freunden und Familie zu Hause nach deinen Reisen teilen. Fotografieren ist eine großartige Möglichkeit, sich Details über deine Erfahrungen zu merken. Außerdem ermutigt es dich dazu, hinauszugehen und mehr zu erforschen.

2. Steckenpferd: Kartenspiele

Wie jeder erfahrene Reisende gut weiß, ist es immer praktisch, ein Kartenspiel bei sich zu haben. Es ist klug, einige Kartenspiele zu kennen. Denn das ist etwas, das du entweder alleine, wie etwa Solitär, oder in einer Gruppe spielen kannst. Kartenspiele sind oft der beste Weg, neue Menschen in einem anderen Land kennenzulernen. Und sie können Menschen zusammenbringen, auch wenn sie nicht dieselbe Sprache sprechen.

3. Freizeitbeschäftigung: Sportwetten

Sportwetten sind eine weitere unterhaltsame Aktivität, die sich ideal für Reisende eignet. Man kann nämlich auf fast jedes Sportevent wetten, um es interessanter zu gestalten. Und danach kannst du versuchen, das Spiel in einer örtlichen Bar oder im Hotel/Hostel zu verfolgen. Dies kann außerdem eine weitere Möglichkeit sein, Leute kennenzulernen.
Unibet Sportwetten ist ein großartiger Ort, um mit Wetten auf jede Art von Sport zu beginnen. Sei es Fußball, Tennis, Basketball, E-Sport oder sogar Kamel-Rennen. Zudem kannst du mit deinem Smartphone überall dort, wo du eine Internetverbindung hast, einfach mit dem Wetten beginnen.
 
4 Hobbys, die du auf Reisen ausprobieren kannst - Kamel-Rennen

4. Freizeitgestaltung: Yoga

Reiseabenteuer sind tolle Erfahrungen, aber sie können gleichzeitig körperlich und geistig sehr anstrengend sein. Aus diesem Grund ist Yoga die ideale Aktivität für ein Reiseabenteuer. Denn es ist eine Chance für dich, dich um deinen Körper und Geist zu kümmern. Und zwar egal, ob du dies in deinem Hotelzimmer, in einem örtlichen Fitnessstudio oder sogar im Rahmen eines örtlichen Yogakurses tust. Auch dies kann eine weitere gute Möglichkeit sein, neue Leute kennenzulernen.

Diese vier Hobbys sind ideal für jeden, der sich auf ein Reiseabenteuer begibt. Denn sie helfen dabei, das Beste aus deiner Freizeit zu machen. Reisen ist nicht immer ein Backpacking- und Wanderabenteuer und du wirst mit Sicherheit ziemlich viel Zeit übrig haben. Ein paar lustige Hobbys zu haben, die man in diesen Zeiten ausüben kann, ist also schlau. Zudem wird es deine Reise noch unvergesslicher und angenehmer machen.

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag „4 Hobbys, die du auf Reisen ausprobieren kannst“ mit 1 – 5 Sternen.

Safaris und Rundreisen in Simbabwe: einzigartige Naturschauspiele

Safaris und Rundreisen in Simbabwe: einzigartige Naturschauspiele
Simbabwe liegt im südlichen Afrika (siehe Karte). Umgeben von Botswana, Sambia und Mosambik, grenzt es im Süden an Südafrika. Doch nicht ohne Grund ist dieses Land als Perle der Savanne bekannt. Denn es hält eine beachtliche Fülle an überragenden Attraktionen für Besucher und Reisende aus aller Welt bereit.
Safaris oder Rundreisen bieten einen unvergesslichen Einblick in faszinierende Naturschauspiele sowie den einzigartigen Tierreichtum des Landes. Doch was genau macht die Faszination von Simbabwe aus?

Faszinierende Flora und Fauna

Simbabwe zählt zweifelsohne zu den schönsten Reiseländern der Welt. Denn kaum ein anderes Land kann so vielfältige Orte und Landschaften sowie einen derartigen Artenreichtum an wild lebenden Tieren bieten. Vor allem die Ursprünglichkeit und die größtenteils unberührte Natur machen Simbabwe zu einem ganz besonderen Reiseziel.
Elefanten, Nashörner, Zebras, Antilopen, Giraffen, Büffel, sämtliche Raubkatzen und Hyänen – bei einer Safari durch einen der zahlreichen Nationalparks lassen sich wilde Tiere in freier Wildbahn bestaunen. Aber auch die Vielfalt der einheimischen Vogelarten ist unvergleichlich. Zudem ist mit den Victoria Falls einer der berühmtesten Wasserfälle der
Welt in Simbabwe beheimatet. Und dessen Anblick sollte sich kein Besucher des Landes entgehen lassen. Auch hier unterscheidet man, wie in vielen Ländern der Welt, zwischen Regen- und Trockenzeit. Von April bis Oktober herrscht die Trockenzeit. Diese eignet sich hervorragend für die Tierbeobachtung. Auch die zahlreichen Naturschauspiele zeigen ihre volle Pracht in diesen Monaten. Vor allem die weltberühmten Victoria Wasserfälle haben im April / Mai ihren höchsten Wasserstand.

Die Hauptattraktionen Simbabwes

Chobe Nationalpark

Auf insgesamt 10.566 km² erstreckt sich der Chobe Nationalpark im Norden des Landes. Berühmt ist der Nationalpark vor allem durch seine riesigen Elefanten- und Kaffernbüffel-Herden. Zudem können hier Löwen, Fleckenhyänen, Flusspferde und Antilopen beobachtet werden.

Hwange Nationalpark

Im Westen Simbabwes befindet sich der größte Nationalpark des Landes, der Hwange Nationalpark. Mehr als 100 Säugetier- und über 400 Vogelarten sind dort beheimatet.
Zu den Hauptattraktionen zählen auch hier die Elefanten. Dennoch sind alleine die Sonnenuntergänge in der Savanne ein Schauspiel sondergleichen.

Makgadikgadi Nationalpark

Das Gebiet des Makgadikgadi wurde aufgrund des extremen Wassermangels nie besiedelt. Denn hier findet man eine typische Trockensavanne vor. Tiere sind hier ausschließlich in der Regenzeit anzutreffen. Doch dann lassen sich beeindruckende
Tierwanderungen beobachten.

Nyangani Berg

Neben der Savanne hat Simbabwe auch eine einzigartige Bergwelt zu bieten. Im Hochland findet man mit dem Berg Nyangani den mit 2590 Meter höchsten Berg des Landes. Dort oben, auf Wolkenhöhe, lässt sich an guten Tagen ein unvergleichlicher
Blick genießen.

Was sollte bei einer solchen Reise beachtet werden?

Wie vor jeder Reise ins Ausland sollte man sich vor einer Reise nach Simbabwe gründlich über die Gesetze, Gepflogenheiten und Bestimmungen informieren. Eine Besonderheit ist beispielsweise der Linksverkehr auf den Straßen. Die Telekommunikation ist in weiten Teilen vorhanden. Und in den meisten Regionen Simbabwes ist Internet verfügbar. Damit auch auf Reisen immer ein sicheres Internet gewährleistet ist, empfiehlt sich allerdings die Nutzung eines VPN. Denn mit einem solchen virtuellen privaten Netzwerk werden nicht nur die persönlichen Daten im Netz geschützt. Sondern es lassen sich damit beispielsweise auch Länderblockaden, auch als Geoblocking bekannt, umgehen.
Wer das authentische Afrika hautnah erleben möchte, kommt an einer Reise nach Simbabwe nicht umhin. Denn der Facettenreichtum, den dieses im südlichen Afrika gelegene Land zu bieten hat, kann kaum innerhalb ein paar weniger Wochen vollumfänglich bewundert werden. Dennoch, oder gerade deshalb, ist Simbabwe immer wieder eine Reise wert.

Zusammengefasst meine Empfehlungen für Simbabwe

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Abschließend hoffe ich, dass ich dir mit diesem Artikel einen kleinen Einblick in einen der 54 afrikanischen Staaten, nämlich Simbabwe, bieten konnte.
Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag „Safaris und Rundreisen in Simbabwe: einzigartige Naturschauspiele“ mit 1 – 5 Sternen.

Reise nach Mumbai – Stadt der Gegensätze

Reise nach Mumbai (Bombay) – Stadt der Gegensätze

Mumbai, früher noch als Bombay bekannt, ist mittlerweile die größte Stadt Indiens. Knapp 23 Millionen Einwohner (Stand Juli 2020), wohnen in der Weltmetropole und den Vorortgürteln. Diese teilen sich auf zwischen Bollywood, das hier seinen Sitz hat, und den Slums der untersten Völkerschicht.
Ursprünglich verteilte sich die Stadt auf sieben kleine Inseln, die jedoch durch Landgewinnung zu einer großen zusammengefügt wurden. So an der Westküste Indiens und damit am arabischen Meer gelegen, ist sie ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und ein Wirtschaftszentrum. Wenn du hierher kommst, erlebst du ein Chaos, das jedoch seiner eigenen Ordnung folgt.

Die Kultur in Mumbai

Ein Vorurteil stellt sich schnell als wahr heraus: die Straßen sind verstopft mit Menschen in bunter und westlicher Kleidung, Eselskarren, Bussen, Autos, Mofas und Taxis. Besonders die Taxis. Über 60.000 soll es davon in der Millionenmetropole geben. Generell solltest du bei einer Taxifahrt durch Mumbai entweder die Augen schließen oder ein starkes Nervenkostüm haben. Denn Ampeln sind größtenteils Straßendekoration und die Geschwindigkeitstafeln Vorschläge. Überholt wird auf beiden Seiten und prinzipiell hat das größte Auto Vorrang.
Aber das alles vereint sich zu einem herrlichen Stadtbild, eine endlose Blechkarawane, die sich in ihrem eigenen Konzert durch die Straßen der Stadt schiebt. Der Lärm kommt aber nicht nur vom Verkehr, sondern ist ein Zusammenspiel verschiedenster Vorgänge. Von schreienden Händlern bis hin zu Restaurants am Straßenrand.
Doch das alles steigert sich, wenn eines der farben- und lebensfrohen Feste ansteht.
Auch an Sehenswürdigkeiten fehlt es der Stadt nicht. So gibt es das Gateway of India, die Shree Siddhivinayak Tempel, die kleine Insel Elephanta, Haji Ali Dargah, die unterirdischen Kanheri-Höhlen und
noch viele weitere.
Indien ist generell reich an Kulturschätzen, so auch Mumbai und seine Umgebung. Für alles wird deine Zeit allerdings nicht reichen, deshalb ist es gut, dir schon vor der Abreise einen Plan zurecht zu legen.
Auch solltest du dich auf eine plötzliche Karriere als Fotomodell einstellen. Denn obwohl Mumbai eine sehr vielfältige und liberale Stadt ist, sind Europäer immer noch exotische Motive. Du wirst oft angesprochen, und um ein gemeinsames Foto gebeten werden.

Am Stadtstrand von Mumbai

Mumbai wird von über zehn Stränden eingerahmt. Doch leider wurden die meisten davon immer mehr von wachsenden Müllbergen verdreckt. 2015 nahm sich der Anwalt Afroz Shah des Problems an und reinigte mit hunderten von Helfern den beliebten Versova-Strand. Über neun Millionen Tonnen Müll konnten so aus dem Wasser und dem Strand entfernt werden. Und 2018 wurden die ersten Schildkröten wieder an diesem Strand gesichtet. Das Müllproblem ist immer noch ein Großes, doch immer mehr Organisationen kämpfen darum, die Bevölkerung zu mehr Achtsamkeit der Natur gegenüber aufzurufen.
Generell solltest du keine Strände á la Bali erwarten, aber das ist inmitten einer Millionenstadt ohnehin eher utopisch. Vielmehr geht es bei den Stränden um die herrschende Stimmung, die durch die frohe Masse erzeugt wird. Wenn du also nach einem einsamen Erholungsparadies suchst, wirst du hier nicht fündig werden. Trotzdem sind die Strände einen Blick wert. Und sei es nur, um dich treiben zu lassen.
Neben Versova gibt es auch noch den Aksa Strand, Girgaum Chowpatty, den Gorai Strand, den Juhu Strand und noch einige weitere.
Wenn du dich trotzdem nach einem Strandparadies sehnst, solltest du darüber nachdenken, einen Abstecher ins Umland einzuplanen. Zum Beispiel nach Nagaon Beach oder Revdanda Beach. Die Strände sind nicht so überlaufen und touristisch wie in Mumbai. Die Strecke kannst du mit einem Auto in ca. drei Stunden bewältigen.
Aber auch sonst gibt es einige Strände, die jedoch meist nur den Einheimischen bekannt sind. Aber mit etwas Entdeckergeist und dem Fragen von Einheimischen, kannst du auch diese ausfindig machen.

Hotels zum Träumen und Entspannen in Mumbai

Der Taj Mahal liegt zwar eigentlich in der nördlichen Mitte Indiens, doch in Mumbai selbst gibt es das „Taj Mahal Palace“ Hotel. Fast direkt neben dem Triumphbogen Gateway of India gelegen, ist dieses Hotel für alle, die gerne im Luxus schwelgen. Für rund 200 Euro pro Nacht bekommst du in diesem fünf Sterne Hotel alles, was das Herz begehrt. Wenn du es
besonders nostalgisch magst, solltest du dich im alten Teil des Hotels einquartieren lassen.
Ein anderes fünf Sterne Luxushotel ist das „The Oberoi“. Ebenfalls auf der südlichen Spitze der Halbinsel gelegen. Hier wirst du für ca. 160 Euro pro Nacht mit allem verwöhnt, was du dir nur wünschen kannst.
Und für die mittlere Preisklasse gibt es „Mumbai House Luxury Apartments“. Für rund 40 Euro pro Nacht wird dir ein Ferien-Apartment zur Verfügung gestellt. Und das freundliche Personal ist Gold wert.
Generell solltest du dich gut erkundigen, bevor du ein Hotel buchst. Arm und Reich existieren hier direkt nebeneinander. Deshalb solltest du auch die Umgebung in der das Hotel liegt, näher recherchieren.

Fazit zur Reise nach Mumbai, der Stadt der Gegensätze

Wenn du eine Reise nach Indien planst, solltest du Mumbai auf keinen Fall auslassen! Die farbenfrohe Stadt ist mit ihrem lauten Gedränge und seiner Kultur ein Muss für alle, die das Land am Ganges aus allen Blickwinkeln kennen lernen möchten.
Also Hotel buchen, Sonnencreme und Hut einpacken. Und dann heinein ins Getümmel!

Dieser Beitrag wurde mir zur Verfügung gestellt von Studi Kompass.

Zum Abschluss noch einige Empfehlungen für deine Reise(n)

Meine Empfehlungen zu Indien

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag „Reise nach Mumbai – Stadt der Gegensätze“ mit 1 – 5 Sternen.

Indien zum ersten Mal: Vorurteile und Wirklichkeit

Indien zum ersten Mal: Vorurteile und Wirklichkeit

Du möchtest dich zum ersten Mal auf eine Reise nach Indien begeben? – Der Subkontinent ist bekannt für bunte Farben, gutes und scharfes Essen und die hohe Bevölkerungsdichte. Doch was sind die Vorurteile und wie sieht’s mit der Wirklichkeit aus?
Du erfährst es im Folgenden:

Zum ersten Mal in Indien: Vorurteile und Wirklichkeit

Wenn du Indien zum ersten Mal besuchst, wirst du sicherlich überrascht sein. Denn vielleicht kennst du Indien aus Bollywood-Filmen, Geschichten und Erzählungen oder vom Hörensagen. Das geheimnisvolle und bunte Land auf einem anderen Kontinent. Wenn du an Indien denkst, kommen dir vermutlich das Taj Mahal, Elefanten, die leuchtenden Farben der Saris, prächtige Hindutempeln und scharfes Essen in den Sinn.

Der Subkontinent ist ein Land der Extreme. Denn hier gibt es sehr heiße und sehr kalte Orte, dichtbesiedelte und leere Plätze, arme und reiche Leute, scharfes und mildes Essen. Daher ist nicht jedes Vorurteil also auch Wirklichkeit.

Nun stelle ich dir die 10 größten Vorurteile über Indien vor und räume mit diesen auf.

Die 10 größten Vorurteile über Indien

1. In Indien ist es voll und laut

Indien hat über 1,2 Milliarden Einwohner. Das klingt viel. Indien ist somit das bevölkerungsreichste Land direkt nach China.

Gewöhnungsbedürftig sind sicherlich die Kühe, die überall im Land herumstehen und sich frei bewegen können. Zum Beispiel auf einer Verkehrsinsel oder mitten auf dem Gehweg. Kühe sind in Indien heilig, sie haben sogar im Straßenverkehr Vorrang.

Neben Kühen laufen auf den Straßen noch weitere andere Tiere frei herum. Unter anderem Affen, Hunde, in Abfalleimern stöbernde Ziegen oder Schlangen mit ihren Beschwörern.

Neben den vielen Menschen sind hier also auch noch allerhand Tiere zu finden. Dieses Vorurteil bestätigt sich – allerdings ist es in anderen Großstädten wie New York, Bangkok, Peking oder London auch sehr voll und stellenweise ebenfalls laut.

2. Durchfall ist in Indien garantiert

Ein klassisches Vorurteil, das sich durch etwas Aufpassen vermeiden lässt. Das direkte Trinken von Leitungswasser solltest du auf jeden Fall vermeiden. Auch das Essen an Straßenständen. Aber manche Toiletten sind relativ sauber und die Hygienemaßnahmen werden, soweit man es sehen kann, eingehalten.

3. Indisches Essen schmeckt lecker

Indisches Essen musst du mögen. Aber wenn du hier in Europa gerne indisches Essen isst, wirst du auch vor Ort auf deine Kosten kommen.

Beliebte indische Gerichte sind zum Beispiel:

  • Curry mit Naan Brot
  • Thali (Reisplatte)
  • Gulab Jamun (süßes Dessert)
  • Masala Chai (Gewürztee)
  • Lassi (Joghurtgetränk)

4. In Indien trägt man bunte Farben

Indien ist ein sehr buntes Land. Die Knallfarben der Saris, blaue Häuser in Jodhpur oder die Hindischnörksel an den Geschäften – alles ist bunt und fröhlich.

Indien zum ersten Mal: Vorurteile und Wirklichkeit

5. Indiens Männer sind aufdringlich

Aus der Presse kennst du sicher dieses Vorurteil. Gerade ausländische Frauen sollen oft angestarrt oder sogar angefasst werden.

In Wahrheit ist es nun mal so, dass jeder, der anders aussieht als alle anderen, angestarrt wird. Als große blonde weiße Frau musst du damit rechnen, öfter mal angestarrt zu werden – allerdings nicht nur von aufdringlichen Männern, sondern auch von Frauen und Kindern. Ein großer schwarzer Mann fällt in China auch auf, ebenso wie ein kleiner Italiener in Bayern.

Für uns sehen die indischen Einwohner auch anders aus. Frauen haben bunte und weite Gewänder an, Männer meist einen Vollbart und einen Turban auf dem Kopf. Auch wir begutachten die für uns anders aussehenden Menschen mit Neugier und Interesse.

6. In Indien ist es dreckig

Gegenüber Europa wirkt Indien schon etwas dreckiger, als andere Länder. Die Häuser sind teilweise verfallen, die Straßen löchrig und am Straßenrand liegt viel Abfall.

7. Wunderschöne Architektur

Die indische Architektur ist wunderschön und farbenfroh. Es gibt viele Tempel, historische Gebäude und Gärten.

8. In Indien ist es immer heiß

Sogar im Winter herrschen milde Temperaturen von 15 – 20 Grad Celsius. Im Hochsommer kann es allerdings auch mal bis zu 40 Grad Celsius haben. Allerdings gibt es schon auch mal Minusgrade, und das vor allem im Norden Indiens.

9. Das Visum kostet viel Geld und Zeit

Vorurteil: Die Visumbeantragung ist ziemlich kompliziert, dauert lange und kostet viel Zeit und Nerven.

In Wahrheit geht die Beantragung des Visums für Indien relativ schnell. Und zwar mit dem e-Touristenvisum (siehe am Ende des Beitrags). Das elektronisches Touristenvisum (e-Tourist Visum) beantragst du über das Internet. Dafür füllst du das englischsprachige Formular aus und lädst ein Foto sowie den Reisepass hoch. Danach ist eine Gebühr von 80 US-Dollar fällig. Das Visum muss bis spätestens vier Tage vor dem geplanten Einreisedatum beantragt werden. Dann berechtigt es in den meisten Fällen zur zweimaligen Einreise für einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen.

Was du zum Ausfüllen des englischsprachigen Formulars brauchst:

  • 15 – 20 Minuten Zeit
  • Porträtfoto: JPG, mindestens 10 KB und höchstens 1 MB groß, quadratisches Format, aktuelles Bild mit Frontalansicht und weißem Hintergrund
  • Scan der Fotoseite des Reisepasses: Format PDF, Größe mindestens 10 KB und maximal 300 KB, persönliche Daten müssen sichtbar sein: Name, Geburtsdatum, Nationalität, Ablaufdatum etc.
  • Antworten auf Fragen wie: „Countries visited in last 10 years“ und Kontaktperson oder welches Hotel du in Indien bewohnen wirst
  • Eine Kreditkarte für die Gebühr

10. Am Subkontinent muss man viele Klamotten tragen

Deine Schultern sollten bedeckt sein und die Kleidung nicht zu aufreizend sein. Du solltest dich der Kultur anpassen und dich kleiden, wie es dem Land entsprechend angemessen ist.

Dieser Beitrag wurde mir zur Verfügung gestellt von Sabrina Wirth.
Sie ist Content Managerin und erfahrene Ghostwriterin bei Hausarbeit-Agentur

Meine Empfehlungen zu Indien

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag „Indien zum ersten Mal: Vorurteile und Wirklichkeit“ mit 1 – 5 Sternen.

Tipps und Hinweise zum Loslassen der Flugangst

Bild zu Tipps und Hinweise zum Loslassen der Flugangst

Was du selbst gegen Flugangst tun kannst – Tipps und Hinweise

Wenn du vor einem geplanten Flug schon Alpträume durchlebst, du nur beim Denken an eine Flugreise schon schweißnasse Hände bekommst und du vielleicht gar aufgrund dieser Angst auf schöne Urlaubsreisen verzichten musst, dann gehörst du zu einem großen Kreis von Menschen, die unter Flugangst leiden.
Das Interview von Tobias Arps mit der Flugangst-Expertin Antonia Arboleda Hahnemann gibt Einblick wie einerseits Flugangst entsteht und mit welchen Strategien du dich zu Hause in Ruhe auf den Flug vorbereiten kannst und andererseits wie du während des Fluges kompetente Unterstützung erhältst, um die Flugangst zu bewältigen.
Siehe dazu die Tipps und Hinweise zum Loslassen der Flugangst im folgenden Video:

Tipp – besiege die Flugangst durch die Klopftherapie

Was ist die Klopftherapie?

Es gibt verschiedene Methoden und Ansätze, welche unter der Bezeichnung Klopftherapie zusammengefasst werden. Der Begriff Energetische Psychotherapie wird ebenfalls häufig verwendet, denn viele Anwender gehen davon aus, dass unterschiedliche Meridian- beziehungsweise Akupunkturpunkte durch Klopfen im Energiesystem des Körpers Blockaden lösen und damit heftige Gefühle wie Trauer, Wut und Ängste reduzieren. Außerdem soll das psychische Wohlbefinden erhöht werden und Schmerzen sollen gelindert werden.

Bei der Klopftherapie handelt es sich um eine Selbsthilfetechnik, wo Personen assoziiert Techniken im Alltag weitgehend selbstständig einsetzen können. Das Klopfen hat sich bei verschiedenen Problemfeldern als sehr hilfreich erwiesen und diese sind spezifische Ängste wie Flugangst, Zahnarztphobie und Tierphobien. Auch die Angst vor autonomen Körperreaktionen wie Verspannungen oder Verkrampfungen kann mit Klopfen gut behandelt werden. Das Klopfen ist hilfreich bei Vortrags-, Prüfungs- und Wettkampfängsten. Es handelt sich um eine überaus effektive Selbsthilfemethode zum Abbau mentaler Blockaden und für die Verbesserung der persönlichen Leistungsfähigkeit.

Unser Gehirn ist oft überfordert

Letztlich ist nicht sicher, ob tatsächlich energetische Blockaden eine Rolle spielen oder ob es um andere Wirkmechanismen geht.
Es gibt auch die alternative Hypothese, dass mit dem Klopfen und weiteren Stimulationen wie Zählen, Summen und Augenrollbewegungen im Gehirn die Nervennetzwerke verstören und so bisherige Verhaltens-, Fühl- und Denkmuster leichter verändert werden können.

Durch einen hohen Stresspegel befindet sich das Gehirn oftmals in einem Alarmzustand und Worte alleine helfen dann nicht mehr. Damit es in einen anderen Zustand gebracht wird, muss es zuerst wach gerüttelt werden. Heftige Körperreaktionen und starke Emotionen können durch die Klopftherapie herunter reguliert werden. Damit wird es ermöglicht, dass eine selbstschädigende Einstellung verändert wird und dass eine wertschätzende, gute Beziehung zu sich selbst möglich ist.

Die Klopftherapie wirkt

Ein prominenter Vertreter von der Klopftherapie ist Rainer Franke und er sagt, dass Ängste, und somit auch Flugangst, einfach weggeklopft werden können. Nicht allerdings nur Ängste, sondern auch unangenehme Gefühle, Schuldgefühle, Depressionen und Phobien. Die Techniken sind einfach zu erlernen und dann können die Probleme dauerhaft und leicht weggeklopft werden. Der Psychotherapeut und Diplom-Psychologe Rainer Franke hat vor einem Millionenpublikum demonstriert, dass die Klopftherapie gegen Ängste funktioniert. Die Zuschauer von RTL Punkt 12, Planetopia, Fliege und Kerner konnten sich überzeugen, dass die Zahnarzt- und Spinnenphobien weggeklopft wurden. Eine Sängerin und Moderatorin konnte mit Hilfe der Therapie des Klopfens auch von der Flugangst befreit werden.

Die Wirkung des Klopfens beruht bei der traditionellen, chinesischen Medizin auf jahrtausendealten Erkenntnissen. Behinderungen und Blockaden führen nach dieser in dem Energiefluss der Meridiane zu seelischen und körperlichen Beeinträchtigungen. Durch sanftes Beklopfen werden die Energieblockaden mit ausgewählten Akupunkturpunkten gelöst. Negative Gefühle verschwinden und positive Gefühle wie Wohlbefinden, Zuversicht und Entspannung stellen sich ein.

Nachdem sogar gemessen wurde, wie sich beispielsweise der Puls senkte, ist die positive Wirkung sogar messbar. Die Wirksamkeit wird auch durch wissenschaftliche Studien bestätigt. Bei der Therapie mit Klopfen nach Franke handelt es sich bei der sogenannten Energetischen Psychologie allerdings nur um eine Variante und Weiterentwicklung, die auf denselben Wirkprinzipen beruht.

Auch daheim anwendbar – die Klopftherapie

Als Selbsthilfemethode kann das sanfte Beklopfen der Meridiane leicht erlernt werden und zu Hause kann dies jeder relativ leicht anwenden. Ein ausgebildeter Therapeut wie ein Arzt, Psychotherapeut oder Heilpraktiker sollte allerdings bei tiefer liegenden psychischen Problemen wie Sucht oder Traumata aufgesucht werden. Sie können bei den Betroffenen dann helfen, sich von den belastenden Gefühlen zu befreien.

Empfehlung, um noch heute deine Panik-Attacken los zu lassen

Bei dieser Empfehlung handelt es sich um eine natürliche Technik mit der du lernst, wie du Panik-Attacken sowie allgemeine Angst (auch Flugangst) in Minuten loslassen kannst. Diese einfache Technik hat Amerika im Sturm erobert. Lerne die drei Dinge, die du tun kannst und die dir helfen, heute deine Panik-Attacke sofort zu beenden.
Hier nur ein paar kurze Auszüge von vielen Kundenmeinungen; so schreibt zum Beispiel Alison Petrie aus Australien: „Endlich, im Alter von 62 Jahren beginne ich das Leben zu leben, von dem ich seit über 50 Jahren geträumt hatte“.
Laura schreibt: „Ich litt seit 15 Jahren an Panik-Attacken und all die Beratung, Medikamente und Bücher, die ich in den 15 Jahren erworben hatte, haben meine Angst nur unterdrückt, jedoch nie beseitigt. Wer hätte das für möglich gehalten, dass „eine Bewegung“ Panik-Attacken eliminieren kann“.
R. Kohler teilt mit: „Ich wollte nur, dass jeder weiß, dass dieser Kurs phänomenal ist. Ich hatte Angst- und Panik-Attacken seit über sieben Jahren. Nach drei Tagen konnte ich es kaum glauben, ich fing an, mich besser fühlen. Nach 30 Tagen hatte ich nur mehr eine Panik-Attacke im ganzen Monat, nachdem ich zuvor jeden Tag mit einer dieser Attacken zu kämpfen hatte.“
Lerne auch du diese natürliche Technik kennen, mit der du lernst, wie du Panik-Attacken sowie allgemeine Angst (auch Flugangst) in Minuten loslassen kannst.
Erfahre jetzt in dieser kurzen Präsentation, wie mehr als 70.000 Menschen gelernt haben ihr Angst-Problem schnell zu lösen!
Zur Präsentation hier klicken (jetzt)!

Hinweis – Loslassen der Flugangst durch Freude am Fliegen

„Freude am Fliegen“ lautet der Titel des Seminars, welches die Fluggesellschaft Austrian seit mehr als 20 Jahren anbietet. Diese Fortbildung setzt genau dort an, wo du bisher deiner Angst begegnet bist, nämlich am Flughafen und schließlich in der Luft. Auf Basis eines psychologisch fundierten Programms lernst du mit deiner (Flug-)Angst umzugehen. Du erkennst wie das „Monster“ Angst funktioniert und wie du es schließlich unschädlich machen kannst.
Laut Statistik von Austrian absolvieren 95 % aller Seminarteilnehmern den Abschlussflug des Seminars „Freude am Fliegen“ mit Erfolg.
Hier der Hinweis: So wie Austrian bieten die meisten Fluggesellschaften ähnliche Seminare zum Loslassen der Flugangst an.

Tipp – besiege die Flugangst durch Ablenkung

Je mehr du deine Gedanken auf etwas (in diesem Fall auf deine Flugangst) richtest, umso mehr wird sich das im vorherigen Absatz erwähnte „Monster“ Angst über seine Beachtung freuen. Doch es wird traurig sein, kleinlaut werden und sich irgendwo hin verkriechen, wenn du ihm keine Beachtung schenkst.
Dies ist auch das Wesen von Yoga bzw. Joga (zum Beitrag hier klicken): Du richtest deine Aufmerksamkeit (Konzentration) zum Beispiel auf deine Atmung und/oder ein Mantra, lässt dadurch deine (Alltags-)Gedanken los, ergo zur Ruhe finden und erfährst so die notwendige Entspannung (Ablenkung). Also: Auf in den nächsten Yoga-Kurs!
Eine Ablenkung kann jedoch auch auf andere Art und Weise erfolgen: Indem du zum Beispiel ein spannendes Buch liest oder dir ein lustiges Video oder ein unterhaltsames Kabarett-Programm ansiehst, wie etwa das Folgende:

 

 

Flugangst ist unbegründet – Fliegen ist sicher!

Gemäß den Angaben der Linienluftfahrt-Organisation IATA ist Fliegen sicher. 2013 wurde erstmals die Drei-Milliarden-Passagier-Grenze geknackt und mit 210 Toten gab es so wenig Todesopfer wie noch nie.
Aviation Safety Network registrierte 29 Flugzeugunfälle, die sich wie folgt aufteilten:

  • Beim Start: 3 Unfälle
  • Beim Steigflug: 1 Unfall
  • Während der Flugreise: 8 Unfälle
  • Beim Landanflug: 13 Unfälle
  • Bei der Landung selbst: 4 Unfälle

Aber, welche Fluglinie ist nun die sicherste? –
Dem jährlichen Bericht des deutschen Flugunfallbüros JACDEC (Jet Airliner Crash Data Evaluation Center) zufolge gewinnt Air New Zealand, gefolgt von Cathay Pacific, Emirates, Finnair und Eva Air.
(Quelle: ÖAMTC Auto Touring 2/14)

Foto-Quelle: Eph Zero / Foter / CC BY-NC-SA

Tipps und Hinweise zum Loslassen der Flugangst und von Panik-Attacken

Weitere Tipps und Hinweise hier auf Indien und Afrika Reisen

Nichts für dich dabei? –

Allgemeine Tipps für deine Reisen

Kennst auch du Tipps und Hinweise zum Loslassen der Flugangst? – Dann freuen sich die LeserInnen dieses Beitrags und ich, wenn du diese hier in Form eines Kommentars bekannt gibst.

Und somit hoffe ich, dass ich dir mit diesem Artikel wenigsten einen Tipp oder Hinweis zum Loslassen der Flugangst bieten konnte.
Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag „Tipps und Hinweise zum Loslassen der Flugangst“ mit 1 – 5 Sternen.

Einreisebestimmungen Vergleich Afrika zu Amerika

Einreisebestimmungen Vergleich Afrika zu Amerika
Erfahre in diesem Beitrag, welche Einreisebestimmungen bei einem Urlaub in Afrika und Amerika gelten. Wann ein Visum beantragt werden muss. Und worauf du unbedingt achten musst.

Einreisebestimmungen Amerika

Planst du deinen ersten Amerika-Aufenthalt? – Dann nimm dir unbedingt ausreichend viel Zeit für das gewissenhafte Ausfüllen der Formulare.
Generell muss der Reisepass während der gesamten Reisedauer seine Gültigkeit besitzen. Die Einreise mit einem vorläufigen Reisepass ist nur in Kombination mit einem Visum möglich. Der Personalausweis alleine reicht nicht aus, um in Amerika einzureisen.
Eine Sicherheitsbefragung findet meist bereits beim Check-In in Deutschland statt. Eine zweite Befragung erfolgt in der Regel durch den Grenzbeamten in Amerika.

Wann und wie muss ein ESTA Antrag ausgefüllt werden?

ESTA ist die Abkürzung für „Electronic System for Travel Authorization“ und steht damit für ein elektronisches Einreisverfahren. Mit dem ESTA darfst du dich bis zu 90 Tagen in Amerika aufhalten. Der Antrag wird bis zu 72 Stunden vor Reisebeginn online ausgefüllt. Die Kosten hierfür belaufen sich auf aktuell 14 USD. Anschließend erhältst du eine Reisegenehmigung, die du am besten im Handgepäck mit dir führst. Das Dokument besitzt ab der Erstellung zwei Jahre Gültigkeit.

Wann und wie muss ein Visum für Amerika beantragt werden?

Bei der Einreise mit einem vorläufigen Reisepass oder einer Reisedauer, die länger als 90 Tage ist, benötigst du bei der Einreise ein Visum. Der Antrag für das Visum ist auf der Seite der GCI Federal zu finden. Nachdem alle notwenigen Formulare ausgefüllt sind, musst du einen Termin für ein persönliches Interview in einer US-Botschaft vereinbaren. Gute Englischkenntnisse sind beim Beantragen eines Visums unumgänglich. Die Kosten für das Visum belaufen sich auf ca. 160 – 200 USD.

Was ist bei der Einreise nach Amerika mit Kindern zu beachten?

Es ist wichtig, dass für deine Kinder ebenfalls ein ESTA-Antrag gestellt wird. Andernfalls riskierst du, dass man dir die Einreise verweigert.
Bist du eine allein reisende Person unter 18 Jahren, musst du einen Nachweis beider Elternteile vorlegen. Dieser muss besagen, dass deine Eltern mit deiner Reise einverstanden sind.

Wie läuft die Einreise nach Amerika ab?

Bereits im Flugzeug erhältst du eine Zollerklärung. Auf dieser werden unter anderem deine persönlichen Daten und der Zweck deiner Reise abgefragt. Am Einreiseschalter wird dein Pass, dein Visum oder deine elektronische Einreiseerlaubnis von einem Grenzbeamten überprüft. Der Grenzbeamte nimmt deine Fingerabdrücke und macht ein Foto von dir. Auch eine erneute Befragung über den Zweck deiner Reise oder deinen Beruf ist an dieser Stelle nicht unüblich. Freundlichkeit und Respekt ist hierbei unverzichtbar, denn der Grenzbeamte entscheidet letztendlich über deine Einreise.

Einreisebestimmungen Vergleich Afrika zu Amerika

Einreisebestimmungen Afrika

Die Einreise nach Afrika ist mit einem (vorläufigen) Reisepass möglich. Dieser muss jedoch mindestens noch 30 Tage nach der Ausreise seine Gültigkeit besitzen. Darüber hinaus muss der Reisepass über mindestens zwei freie Seiten verfügen. Ein Personalausweis ist für Afrika nicht ausreichend. Für kurzfristige Besuchs- oder Geschäftsreisen benötigst du kein Visum. Bei der Einreise wird eine so genannte Besuchsgenehmigung (visitor’s visa) ausgestellt. Diese jedoch besitzt nur eine Gültigkeit von maximal 90 Tagen.

Was ist bei der Einreise nach Afrika mit Kindern zu beachten?

Bei der Einreise von Eltern oder einer dritten Person mit Kind, ist der Reisepass des Kindes ausreichend. Bist du allerdings eine allein reisende Person unter 18 Jahren, muss ein Nachweis eines sorgeberechtigten Elternteils vorliegen. Dieser muss besagen, dass der Elternteil über deine Reise Kenntnis trägt.

Wann und wie muss ein Visum für Afrika beantragt werden?

Planst du einen Afrika-Aufenthalt, der 90 Tage überschreitet, benötigst du ein Visum. Dieses kannst du bei der südafrikanischen Botschaft in Berlin beantragen. Nähere Informationen hierfür entnimm bitte der Homepage der Botschaft.

Im Folgenden noch meine Empfehlungen zu Reisen nach Afrika

Außerdem: Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag „Einreisebestimmungen Vergleich Afrika zu Amerika“ mit 1 – 5 Sternen.

Botswana – Big Five (Büffel, Elefant, Leopard, Löwe, Nashorn)

Bild zu Die Big Five in Botswana (Büffel, Elefant, Leopard, Löwe, Nashorn) (Afrikanische Urlaubsimpressionen Nr. 2)

Du möchtest diesen Beitrag lieber hören anstatt lesen? –
Dann klicke jetzt hier!

Die Big Five in Botswana

Weit, reich an Landschaftsformen und Heimat der größten frei lebenden Wildtierherden in fast vergessener Vielfalt, das ist Botswana. Ein Land beinahe doppelt so groß wie Deutschland, mitten im Herzen des südlichen Afrikas. Botswana ist ein Land der Rekorde: die größte tierische Artenvielfalt im südlichen Afrika, das Refugium der Big Five (das sind: Büffel, Elefant, Leopard, Löwe, Nashorn), die weltweit größte Elefantenpopulation, das größte Binnendelta der Erde – das Okavango-Delta, die weltweit größten Salzpfannen – die Makgadikgadi Pans und eines der größten Naturreservate der Welt – die Kalahari.

Die Big Five im Porträt

Einst waren die Big Five die begehrtesten Zielobjekte der Jäger. Doch heute richten Touristen ihre Objektive auf sie. Zu den Big Five zählen die stolzesten und anmutigsten Tiere, die der Trophäen, des Fells und teils der Volksmedizin wegen zum Opfer fielen – Afrikanische Büffel, der Afrikanische Elefant, der Leopard, der Löwe und das Nashorn.

  • Der Afrikanische Büffel

    Bis zu 900 kg schwer, Schulterhöhe etwa 155 cm, ist äußerst anpassungsfähig. Seine Heimat ist die Savanne oder das Dickicht in Wassernähe, wo er sich in der Abenddämmerung von Gras und Blättern ernährt. Büffel leben in Gruppen von bis zu 60 Tieren. Und nur während der Trockenzeit schließen sich mehrere zu gigantischen Herden zusammen. Sollte ein Büffel angreifen, ist er unberechenbar, denn er ist schnell und gelenkig.

  • Der Afrikanische Elefant

    Furchtlos und bis zu 6.000 kg schwer, Schulterhöhe etwa 350 cm, ist das größte Landsäugetier der Welt. Der Rüssel ist ein Wunderwerk der Natur. Täglich wird er benutzt, um knapp 500 kg Pflanzennahrung aufzunehmen, Wasser im Erdreich zu suchen, fast 350 l zu trinken, ein Wasser- oder Staubbad zu nehmen und um zu kommunizieren. Elefantenkühe leben in familiären Gruppen, die von einer erfahrenen Matriarchin geführt werden. Demgegenüber leben Elefantenbullen in Junggesellengruppen oder allein. Bei Nahrungsknappheit ziehen Herden von mehreren 100 Elefanten zu neuen Futterplätzen.

  • Der Leopard

    Bis zu 65 kg schwer, lebt allein im Verborgenen und jagt nur nachts. Geräuschlos schleicht er sich an seine Beute, die vom Nagetier über Vögel bis hin zum Huftier reicht. Danach packt er diese nach einem gezielten Sprung. Leoparden deponieren ihre Beute auf Bäumen, in denen sie sich auch gerne aufhalten.

  • Der Löwe

    Bis zu 280 kg schwer, ist die größte hier lebende Raubkatze, die in gemischten Rudeln mit bis zu 30 Tieren lebt. Löwen sind schnelle Kurzstreckenläufer, sind wendig und besitzen eine enorme Sprungkraft. Sie gehen strategisch bei der Jagd im Rudel vor und dösen täglich bis zu 20 Stunden. Die Nacht und die Morgendämmerung sind die bevorzugte Jagdzeit der Löwen. Auf ihrem Speiseplan stehen vor allem Huftiere jeder Art. Eine Besonderheit bilden die Kalahari-Löwen mit ihren prächtigen schwarzen Mähnen.

  • Das Nashorn

    Zum einen kommt in Botswana das Breitmaulnashorn vor. Es wird bis zu 3.500 kg schwer, lebt als Einzelgänger in der Grassavanne und ernährt sich hier von Gras.
    Zum anderen ist das viel leichtere Spitzmaulnashorn in der Buschsavanne anzutreffen. Denn dort bilden Blätter von Bäumen und Büschen seine Nahrungsgrundlage.
    Der Gehör- und Geruchssinn beider Nashorn-Arten ist überdurchschnittlich gut ausgebildet. Dagegen sehen können sie allerdings schlecht. Nashörner sind angriffslustig, schnell und stellen sich unerschrocken jedem Gegner.

Beste Zeit zur Beobachtung der Big Five: Trocken- oder Regenzeit?

Wer in Botswana die Big Five sehen will, findet vor allen in der Trockenzeit von Juli bis Oktober ideale Bedingungen vor. Denn zu dieser Zeit ist Wasser knapp und alle Tiere drängen sich zu Tausenden an den wenigen verbliebenen Quellen. Zur Regenzeit von Februar bis Mai erwacht die artenreiche Pflanzenwelt in Botswana zu neuem Leben und erblüht in den fantastischsten Farben. Naturgemäß füllen sich die Salzpfannen der Makgadikgadi Pans mit Wasser und unzählige Flamingos bilden ein rosafarbenes Meer.

Der Tierreichtum von Botswana

In dem Gewirr aus Flussläufen, Kanälen, Seen, Sümpfen, Inseln und Wäldern des Okavango-Deltas und im „Moremi Game Reserve“ leben riesige Herden von Springböcken, Büffeln, Elefanten, Zebras und seit 2002 wieder Nashörner.
Nicht nur zu Wasser mit dem Einbaum-Boot, dem traditionellen Mokoro, auch zu Land im Geländewagen oder einfach zu Fuß, aber vor allem aus der Luft bietet sich hier von der Stadt Maun aus ein einmaliges Naturschauspiel.

Der Chobe Nationalpark in Botswana

Im Chobe Nationalpark leben gut 45.000, der circa 120.000 Elefanten von Botswana. Doch auch Büffel und Löwen sind aus der Liste der Big Five anzutreffen. Der Chobe River ist die Heimat der Flusspferde und Krokodile und mehr als 440 Vogelarten warten darauf, entdeckt zu werden.

Die Kalahari in Botswana

Die Savannenlandschaft der Kalahari ist weit, still, einsam und trocken. Dennoch leben hier Tiere, wie der Kalahari-Löwe, aber auch Buschmänner, die San, schon seit Jahrtausenden. Und vielleicht bleiben diese ja hier, weil stetiger Dunst und ein leichtes Flimmern für atemberaubende Sonnenauf- und -untergänge sorgen. Einst waren die Makgadikgadi Pans ein großer Binnensee, heute leben die Salzpfannen nur zur Regenzeit auf, wenn sich zu den Giraffen, Strauße und Löwen unzählige andere Tiere unter den uralten Affenbrotbäumen einfinden. Und im schmalen fruchtbaren Grenzstreifen zu Südafrika, im Tuli Block, ist nun auch der letzte Vertreter der Big Five zu finden, der Leopard.
Apropos Salzpfannen – vielleicht interessiert dich ja auch der folgende Beitrag:
Namibia – Wüste Namib, Etoscha Salzpfanne und Nationalpark

Augen und Ohren auf bei der Suche nach den Big Five

Auf der Suche nach den Big Five heißt es, Augen und Ohren offen zu halten und die mobile Unterkunft immer gut zu platzieren. Denn riesige Herden verschiedener Antilopenarten, Gnus, Gruppen von Hyänen, Warzenschweinen und Giraffen ziehen durch das Land.
Und – ist da nicht gerade ein Gepard vorbei gesprintet? –
Zu den Vögeln und Säugetieren gesellen sich noch 500 Schmetterlingsarten und andere Insekten. Botswana ist reich an Arten, Abenteuern und unvergesslichen Naturerlebnissen.
Also, auf nach Botswana, um nicht nur die Big Five, wie Büffel, Elefant, Leopard, Löwe und Nashorn, sondern auch andere Tiere in freier Wildbahn zu erleben!

Hier noch meine Empfehlungen zu Botswana und den Big Five:

Allgemeine Empfehlungen für deine Reisen

Bitte klicke jetzt auf die unten angeführten Buttons und bewerte den Beitrag „Botswana – die Big Five (Büffel, Elefant, Leopard, Löwe, Nashorn)“ mit 1 – 5 Sternen.